Eilmeldung
This content is not available in your region

Kubicki sorgt mit Verständnis für Corona-Proteste für Shitstorm - 10 Tweets

Wolfgang Kubicki ARCHIV
Wolfgang Kubicki ARCHIV   -   Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Auf Twitter gibt es einen Aufschrei gegen die Aussagen von FDP-Politiker Wolfgang Kubicki zu den Corona-Protesten in Berlin. Der Bundestags-Vizepräsident erklärte gegenüber BILD: "Wenn Menschen das Gefühl haben, sie müssen Maßnahmen nachvollziehen, die sie selbst in ihrem eigenen Wirkungsfeld nicht für vernünftig halten, dann sagen Menschen: Das mache ich nicht mehr, ich wehre mich dagegen.“ Zudem meinte der 68-Jährige laut der BILD-Zeitung, er sei sich sicher, dass unter den Demonstranten „eine Menge Leute dabei waren, die für uns nicht verloren sind, die einfach verzweifelt sind, weil sie nicht mehr wissen, warum diese Maßnahmen umgesetzt werden."

Am Samstag hatten laut Polizei etwa 17.000 bis 20.000 Menschen in Berlin gegen die Corona-Regeln protestiert. Dabei trugen die wenigsten Teilnehmenden Masken, und die Abstandsregeln wurden nicht eingehalten. Seit dem Wochenende sorgt diese Demonstration für reichlich Diskussionen.

Im Internet hagelt es Kritik gegen die Aussagen von Wolfgang Kubicki, der in den vergangenen Monaten an mehreren TV-Diskussionsrunden zum Thema Corona-Krise teilgenommen hatte. Nur vereinzelt gibt es Verständnis für den FDP-Politiker. Gespalten sind die Meinungen darüber, ob Kubickis Aussagen der FDP schaden oder nutzen.

Auf Twitter verweisen viele darauf, dass vor allem Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und Antisemiten an der Demonstration vom Samstag teilgenommen haben. Und sie belegen das mit Bildern der Protestplakate.

;;;

Und mit mehr Verständnis reagieren diese Twitterer.