Eilmeldung
This content is not available in your region

"Alterspyramide hat sich verschoben" - 16.000 beim Medizintest

euronews_icons_loading
Junge Leute in Wien
Junge Leute in Wien   -   Copyright  Ronald Zak/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Österreich sind jetzt eine Million Coronavirus-Tests durchgeführt worden und damit wurde laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober eine historische Marke überschritten. In den vergangenen 24 Stunden wurden 282 positive Fälle registriert. Die Alterspyramide habe sich drastisch verschoben, sagte Anschober. Wie anderswo in Europa werden immer mehr junge Leute positiv getestet, der Altersdurchschnitt liegt in Österreich jetzt bei 33,7 Jahren.

Auf Twitter rät Rudi Anschober immer wieder zum Tragen von Masken und zum Beachten der Hygieneregeln.

Während viele Ferien machen, machten an diesem Freitag an den Universitäten in Wien, Graz, Innsbruck und Linz etwa 16.000 junge Leute den Aufnahmetest fürs Medizinstudium - unter Corona-Bedingungen. Es geht um die 1.740 Studienplätze in Human- und Zahnmedizin, die von Anfang Juli auf Mitte August verschoben worden waren.

Tests auf einer Fläche von 10 Fußballfeldern

Die Vizedirektorin der Universität Wien, Anita Rieder, erklärt, dass sie früher beim Test von ihrem "Rolling-Stones-Moment" gesprochen habe. Jetzt vergleiche sie die Aufnahmeprüfungen nicht mehr mit einem Konzert der Rolling Stones, denn die Tests finden jetzt auf einer Fläche von 10 Fußballfeldern statt.

Screenshot ORF via EBU
Raum für BewerberInnen mit SymptomenScreenshot ORF via EBU

Wer sich krank fühlt, sollte eigentlich zu Hause bleiben, aber es gibt auch einen Saal für Bewerberinnen und Bewerber mit Covid-19-Symptomen. Dort ist der Abstand zwischen den einzelnen Tischen besonders groß.