Eilmeldung
This content is not available in your region

Erschreckende Zahlen aus Madrid - 10.000 Neuinfektionen in Frankreich

Vor dem Test
Vor dem Test   -   Copyright  Bob Edme/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Madrid liegt die Inzidenz der aktuellen Coronavirus-Infektionen in 16 Bezirken, die nicht vom Lockdown betroffen sind, bei über 1.000 Fällen pro 100.000 Bewohnern. Spaniens Gesundheitsminister Salvador Illa empfahl allen BewohnerInnen der Hauptstadtregion in den kommenden Tagen möglichst zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Zudem forderte der Gesundheitsminister in einem Radio-Interview die Menschen auf, die Hygiene- und Abstandsregeln strikt einzuhalten.

Die Chefin der Regionalregierung der Hauptstadt Isabel Díaz Ayuso kündigte an, dass die Ausgangsbeschränkungen möglicherweise ausgeweitet werden müssten.

Am Sonntag hatte es in den vom Lockdown betroffenen Vorstädten Proteste gegen die Beschränkungen gegeben.

Zu den Bezirken mit sehr hohen Infektionsraten zählen in Madrid die Stadtteile Lavapiés, Canillejas, García Noblejas, San Isidro, Rafael Alberti, Orcasitas, Vicálvaro-Artilleros, Campo de la Paloma, Villaamil.

Manu Fernandez/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
In einer Bar im Madrider Stadtteil UseraManu Fernandez/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.

Mehr als 10.000 Neuinfektionen in 24 Stunden in Frankreich

Die Gesundheitsbehörden in Frankreich melden am Dienstagabend 10.008 bestätigte Ansteckungen mit SARS-CoV-2 innerhalb der vergangenen 24 Stunden. Am Vortag war die Zahl nur halb so hoch gewesen.

Dabei ist der Anteil der positiv ausfallenden Tests weiter angestiegen. Inzwischen liegt die Positivrate bei 6,1 %.

In französische Krankenhäuser wurden innerhalb eines Tages 783 weitere Covid-19-PatientInnen eingeliefert - 130 davon liegen auf Intensivstationen. Insgesamt sind laut Gesundheitsministerium derzeit mehr als 950 Menschen schwer an Covid-19 erkrankt.

In St Etienne gilt laut der Nachrichtenagentur AFP ein Krisenplan, um die neuen PatientInnen besser bewältigen zu können. Die Stadt liegt in der Region Auvergne-Rhône-Alpes, die als sogenannte "rote Zone" eingestuft ist.

Insgesamt sind in Frankreich 31.416 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben - 68 davon in den vergangenen 24 Stunden.