Eilmeldung
This content is not available in your region

„Arbeitstier“ Trump will sich am 15. Oktober Biden stellen

euronews_icons_loading
Donald Trump
Donald Trump   -   Copyright  Evan Vucci/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

„Haben Sie keine Angst vor dem Coronavirus. Sie werden es besiegen“, lautete Donald Trumps Botschaft, als er sich nach seinem Krankenhausaufenthalt im Weißen Haus zurückmeldete. Für seine Einschätzung der Lage erhielt der US-Präsident Zustimmung von seinen Anhängern. Viele seiner Gegner hingegen werfen ihm vor, die Lage zu verharmlosen und die Pandemieopfer zu verhöhnen.

Mike Mattner, Sohn eines Covid-19-Opfers, sagt: „Ja, es war den 210 000 Menschen, die Familienmitglieder verloren haben, gegenüber sehr missachtend. Und das geht durchgehend so. Jeden Tag kommt da was von ihm. Das ist schmerzhaft."

Er freue sich schon auf die nächste Diskussionsrunde mit Joe Biden am 15. Oktober in Miami, schrieb Trump, der derzeit noch unter Quarantäne steht. „Ich bin erfreut, dass er wieder an die Arbeit geht", sagt der Trump-Anhänger Ed Feige. „Er ist ein Arbeitstier. Was passiert ist, ist bedauerlich, doch es ist nun mal geschehen. Er gibt ein gutes Beispiel ab, dass man das durchmacht und dann sein Leben und seine Arbeit weiterführt.“

Trump ordnete an, die Verhandlungen über das Pandemiehilfspaket auf Eis zu legen und wies eine Forderung von Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses und Mitglied der Demokraten, nach Hilfsgeldern in Höhe von rund 2,4 Billionen Dollar zurück. Er zeigte sich aber unter gewissen Umständen zu einer Einigung bereit.

Pelosi antwortete: Trump zeige seine Verachtung für die Wissenschaft, für amerikanische Helden und er weigere sich, den Arbeitern Geld zu geben, es sei denn, sein Name stehe auf dem Scheck. „Offensichtlich herrscht im Weißen Haus völlige Verwirrung", so Pelosi.

Joe Biden, Präsidentschaftsanwärter der Demokratischen Partei, rief dazu auf, den Kampf gegen das Coronavirus nicht zu politisieren.

„Für die tiefe Spaltung des Landes, wie mit dem Coronavirus umzugehen ist, haben wir einen hohen Preis gezahlt. Es reicht. Lassen Sie uns die Parteizugehörigkeit außer Acht lassen. Lassen Sie uns hier mit der Politik aufhören und der Wissenschaft folgen“, so Biden.

Laut einer jüngsten Umfrage des Fernsehsenders CNN kann Biden bei der Präsidentschaftswahl mit der Mehrheit rechnen. Der Kandidat der Demokraten rief dazu auf, dem Ergebnis nicht zu viel Bedeutung beizumessen.