Eilmeldung
This content is not available in your region

Noch mehr Corona-Positive in Trumps Umfeld: Jetzt kommt die Desinfektionsstrategie

Donald Trump vergleicht Covid-19 mit der Grippe
Donald Trump vergleicht Covid-19 mit der Grippe   -   Copyright  Alex Brandon/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Einer der engsten Berater von US-Präsident Donald Trump, Stephen Miller, ist ebenfalls positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Er ist damit ein weiterer von zahlreichen Infizierten im näheren Umfeld des US-Präsidenten.

Zuvor waren führende US-Militärs in Quarantäne geschickt worden, nachdem Admiral Charles Ray von der Küstenwache positiv getestet wurde.

Auch die Beraterin des Weißen Hauses, Hope Hicks, eine Reihe republikanischer Senatoren und die Pressesprecherin Kayleigh McEnany sowie drei weitere Mitarbeiter der Pressestelle des Präsidenten wurden positiv auf das Corona-Virus getestet.

"In den letzten fünf Tagen habe ich von Zuhause aus gearbeitet, in Selbstisolation. Jeden Tag hatte ich negative Testergebnisse, einschließlich gestern. Erst heute bin ich positiv auf COVID-19 getestet worden und bin in Quarantäne", sagte Miller in einer Erklärung am Dienstag.

Sanitätsprotokoll - jetzt auch im Weißen Haus

Auch First Lady Melania Trump hat sich im Weißen Haus isoliert.

Ihr Büro hat am Dienstag ein Schreiben veröffentlicht, in dem umfassende Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen im Weißen Haus vorgestellt werden, darunter die Einführung einer Desinfektionsstrategie auf Krankenhausniveau, die Förderung der Arbeit aus dem Home Office und die Anbringung zusätzlicher Desinfektions- und Filtersysteme.

Das Personal des Weißen Hauses, das in direktem Kontakt mit der Familie des Präsidenten steht, wird täglich getestet, Hilfspersonal alle 48 Stunden. Seit der Präsident und die First Lady positiv getestet wurden, trägt das Personal "komplette Schutzausrüstung".

Was Trumps Genesung betrifft, so sagte sein Arzt, Navy-Commander Sean Conley, in einem Brief, dass der Präsident einen "entspannten" Abend im Weißen Haus hatte und "keine weiteren Symptome meldet".

Facebook löscht Trump-Post, Twitter warnt

Facebook und Twitter reagierten am Dienstag auf einen Beitrag von Trump. Er hatte geschrieben, dass das Coronavirus "für die meisten Menschen" nicht so tödlich sei wie die Grippe.

Trump schrieb bereits am Dienstag auf beiden Social-Media-Plattformen: "Die Grippesaison steht vor der Tür! Jedes Jahr sterben viele Menschen, manchmal über 100.000 trotz des Impfstoffs an der Grippe [...].

"Werden wir deswegen unser Land schließen? Nein, wir haben gelernt, damit zu leben, so wie wir gelernt haben, mit Covid zu leben, bei den meisten Menschen weit weniger tödlich!"

Der Beitrag wurde von Facebook entfernt, wie Andy Stone, Kommunikationschef des Unternehmens, erklärte: "Wir entfernen falsche Informationen die Covid-19 verharmlosen, daher haben wir diesen Beitrag entfernt."

Ein gleichlautender Tweet wurde nicht entfernt, sondern kommt nun zusammen mit einer Warnung, dass er "gegen die Twitter-Regeln zur Verbreitung von Fehlinformationen und potenziell schädlichen Informationen im Zusammenhang mit Covid-19 verstößt".

Es ist nicht das erste Mal, dass Trumps Posts über das neuartige Coronavirus derartig markiert oder gelöscht werden. Erst im August hatte Facebook ein Video von Trump entfernt, in dem behauptet wurde, dass Kinder "fast immun gegen Covid-19" sind.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass Trump Covid-9 mit der Grippe verglichen hat. Ersteres wird durch einen Corona-Virus mit der Bezeichnung SARS-CoV-2 hervorgerufen, zweiteres von verschiedenen Influenzavirenstämmen. Aber stimmt es, dass SARS-CoV-2 "weit weniger tödlich" ist als das die Grippe?

COVID-19 vs. Grippe

Wissenschaftler versuchen immer noch, die Sterblichkeitsrate von Covid-19 zu bestimmen, da es sich um ein neu entdecktes Virus handelt; aktuelle Daten deuten jedoch darauf hin, dass es um ein Vielfaches tödlicher ist als die Grippe.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass die geschätzte Sterblichkeitsrate von Covid-19 bei etwa 3-Prozent liegt, während die gleichen Daten für die saisonale Grippe gewöhnlich unter 0,1% liegen.

Die WHO schätzt die Zahl der durch Grippe verursachten Todesfälle weltweit auf 290.000 bis 650.000 pro Jahr. Durch das neuartige Corona-Virus hingegen sind in diesem Jahr mehr als 1 Million Menschen gestorben.