Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Evo Morales kehrt heim - und will 1.000 km durchs Land reisen

euronews_icons_loading
Evo Morales kehrt nach Bolivien zurück
Evo Morales kehrt nach Bolivien zurück   -   Copyright  Gianni Bulacio/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Boliviens geschasster Präsident Evo Morales kehrte ist aus Argentinien, wo er als im Exil lebte, in seine Heimat zurückgekehrt. Argentiniens Präsident Alberto Fernandez begleitete den 61-Jährigen bis an die Grenze. "Vielen Dank, mein Bruder Alberto", sagte Morales zu Fernandez und betonte, dass dieser ihm "das Leben gerettet" habe. "Ein Teil meines Lebens bleibt nach elf Monaten Exil in Argentinien", sagte der bolivanische Ex-Präsident (2006-2019), bevor Morales zu Fuß die Grenzbrücke überquerte, die die Stadt La Quiaca im Norden Argentiniens mit der Stadt Villazon im Süden Boliviens verbindet.

Juan Karita/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Fernandez und Morales beim Abschied in ArgentinienJuan Karita/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl 2019 war Evo Morales, dem die Opposition Wahlbetrug vorwarf, aus Bolivien geflohen.

Gianni Bulacio/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Morales mit Fernandez an der GrenzeGianni Bulacio/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Im vergangenen Oktober hatte der Kandidat der linken Morales-Partei Movimiento al Socialismo (MAS), Luis Arce, die Präsidentschaftswahlen gewonnen - gleich danach hatte der Ex-Präsident angekündigt, dass er in seine Heimat zurückkehren wolle.

Juan Karita/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Evo Morales zurück in BolivienJuan Karita/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Evo Morales will jetzt eine 1.000 Kilometer lange Reise unternehmen - bis nach Chimoré, seiner Hochburg im Zentrum des Landes. Während viele Anhänger der Linken die Rückkehr von Morales mit Begeisterung aufnehmen, gibt es auch Kritik. Einige Morales-Gegner glauben, dass die Rückkehr des ehemaligen Staatschefs die Unabhängigkeit des aktuellen Präsidenten in Frage stelle.