Eilmeldung
This content is not available in your region

Puerto Rico: Ehemals größtes Radioteleskop der Welt wird stillgelegt

euronews_icons_loading
Der Kabelbruch im August riss ein Loch in die Reflektorschüssel
Der Kabelbruch im August riss ein Loch in die Reflektorschüssel   -   Copyright  Arecibo Observatory via AP
Schriftgrösse Aa Aa

Das Arecido-Observatorium in Puerto Rico, das ehemals größte Radioteleskop der Welt, wird außer Betrieb genommen. Grund seien Sicherheitsbedenken, wie die Nationale Wissenschaftssstiftung der USA mitteilte, eine der Betreiberinnen der Anlage. Bei der Struktur drohe laut Ingenieuren ein katastrophales Versagen.

Das Observatorium war 2017 durch einen Hurrikan beschädigt worden. In diesem Jahr gab es zwei Kabelrisse: Im August brach ein mehr als sieben Zentimeter dickes Stahlseil, das eine Metallplattform stützte aus unbekannten Gründen und beschädigte unter anderem die Reflektorschüssel. Vor zwei Wochen riss ein Hauptkabel. Reparaturen könnten lebensgefährlich sein, so die Beurteilung.

Nun solle das Teleskop auseinandergenommen werden. Man wolle so viele Teile wie möglich für Forschungszwecke erhalten.

Das Arecido-Observatorium war bis 2016 mit 305 Metern Durchmesser das größte der Welt. Es wurde 1963 in Betrieb genommen. Radioteleskope sammeln Radiowellen aus dem All und dienen unter anderem der Erforschung Schwarzer Löcher.