Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Demonstrationen für Nawalny: Oppositionelle melden mehr als 1000 Festnahmen

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Festnahme in Sankt Petersburg
Festnahme in Sankt Petersburg   -   Copyright  Valentin Egorshin/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

IIn Russland sind an diesem Sonntag abermals zahlreiche Menschen dem Aufruf der Getreuen von Alexej Nawalny gefolgt, auf Kundgebungen ihre Solidarität mit dem inhaftierten Oppositionspolitiker auszudrücken.

Nach Angaben Oppositioneller wurden bereits am Vormittag mehr als 1000 Menschen festgenommen. Die Behörden warnten vor der Teilnahme an den ungenehmigten Demonstrationen. In Moskau betonte die Polizei, zwar habe sich die Pandemielage in den vergangenen Wochen verbessert, Massenveranstaltungen seien aus gesundheitlichen Gründen jedoch nach wie vor untersagt, während das Nachtleben in der Stadt wieder an Fahrt aufnimmt.

Live-Bilder der Proteste sehen Sie auf der Euronews-Facebook-Seite.

In den vergangenen Tagen waren Nawalnys Mitarbeiterin Ljubow Sobol und sein Bruder Oleg unter Hausarrest gestellt worden, weil sie zur Teilnahme an den Kundgebungen aufgerufen hatten. Gegen Leonid Wolkow, einem Mitstreiter des Oppositionspolitikers und Putin-Gegner, wurde ein Haftbefehl erlassen. Wolkow, der sich derzeit in Litauen aufhält, wird vorgeworfen, Minderjährige angestiftet zu haben, an verbotenen Versammlungen teilzunehmen.