Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Fast 20 Jahre später: Justin Timberlake sagt "sorry" zu Britney Spears

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa, AP
Justin Timberlake und Britney Spears 2002
Justin Timberlake und Britney Spears 2002   -   Copyright  Chris Gardner/AP2002
Schriftgrösse Aa Aa

Jahre nach ihrer Beziehung hat sich Justin Timberlake (40) jetzt bei Britney Spears (39) für sein sexistisches Verhalten entschuldigt. Ein neuer Dokumentarfilm war der Anlass dafür, dass der Musiker und Schauspieler ins Kreuzfeuer der Kritik geriet.

In einem Statement auf Instagram schrieb Justin Timberlake, es tue ihm "zutiefst leid" und er wolle "Rechenschaft ablegen". Er habe "von einem System profitiert, das Frauenfeindlichkeit und Rassismus duldet."

Justin Timberlake und Britney Spears waren zwischen 1999 und 2002 zusammen, als er Mitglied der Boyband N*Sync war.

Nach ihrer Trennung beschuldigte er seine Ex-Freundin indirekt, ihn zu betrügen. Für das Video zu seiner Single "Cry Me A River" engagierte er eine Frau, die ganz bewusst Britney Spears sehr ähnlich sah.

Timberlake war vorgeworfen worden, sowohl Britney Spears als auch seine Musikerkollegin Janet Jackson, mit der er 2004 gemeinsam beim Super Bowl aufgetreten war, in der Öffentlichkeit sexistisch und abwertend behandelt zu haben.

Hier ist die Erklärung von Justin Timberlake im Wortlaut:

"Ich habe die Nachrichten, Tags, Kommentare und Kritik gesehen und möchte darauf antworten. Es tut mir zutiefst leid für die Zeiten in meinem Leben, in denen meine Handlungen zu dem Problem beigetragen haben, in denen ich unpassend gesprochen oder mich nicht für das Richtige eingesetzt habe. Ich verstehe, dass ich in diesen Momenten und in vielen anderen von einem System profitiert habe, das Frauenfeindlichkeit und Rassismus duldet.

Ich möchte mich speziell bei Britney Spears und Janet Jackson entschuldigen, weil ich diese Frauen mag und respektiere und ich weiß, dass ich versagt habe. Ich fühle mich auch gezwungen, zu antworten, zum Teil, weil jede/r Beteiligte etwas Besseres verdient und vor allem, weil dies eine größere Konversation ist, an der ich von ganzem Herzen teilhaben und an der ich wachsen möchte.

Die Industrie ist fehlerhaft. Sie stellt Männer, vor allem weiße Männer, für den Erfolg auf. Sie ist so konzipiert. Als Mann in einer privilegierten Position muss ich das lautstark ansprechen. Aufgrund meiner Unwissenheit habe ich es nicht als das erkannt, was es war, als es in meinem eigenen Leben passierte, aber ich möchte nicht noch einmal davon profitieren, dass andere heruntergezogen werden.

Ich war nicht perfekt darin, all dies während meiner Karriere zu kontrollieren. Ich weiß, dass diese Entschuldigung nur ein erster Schritt ist und mich nicht von der Vergangenheit freisprechen kann. Ich möchte die Verantwortung für meine eigenen Fehltritte übernehmen und Teil einer Welt sein, die aufbaut und unterstützt. Das Wohlergehen der Menschen, die ich liebe und geliebt habe, liegt mir sehr am Herzen. Ich kann es besser machen und ich werde es besser machen."