Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Niederlage gegen Vater: Britney Spears (39) bleibt unter Vormundschaft

Von euronews
euronews_icons_loading
Niederlage gegen Vater: Britney Spears (39) bleibt unter Vormundschaft
Copyright  Chris Pizzello/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Britney Spears wird vorerst nicht von der Vormundschaft ihres Vaters und einer weiteren Betreuerin befreit. Ein Gericht in Los Angeles lehnte einen entsprechenden Antrag der 39-jährigen Pop-Sängerin ab. Dieser war bereits im November gestellt worden.

Spears Bemühungen um die Wiedererlangung ihrer finanziellen und persönlichen Eigenständigkeit hatten in der vergangenen Woche besonders viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. In einer emotionalen Anhörung erhob sie heftige Vorwürfe gegen ihre Familie und weitere Betreuer. So sei es ihr nicht erlaubt worden, Verhütungsmittel abzusetzen, um weitere Kinder zu bekommen. Spears Vater hatte daraufhin eine Untersuchung der Vorwürfe gegen ihn beantragt. Spears wurde 2008 aufgrund psychischer Probleme unter Vormundschaft gestellt.

Bei der Entscheidung wurden die jüngsten Erklärungen aber nicht berücksichtigt, weil diese laut Richterin erst geprüft würden.

Unterstützung von Cristina Aguilera

Cristina Aguilera war eine der vielen Pop-Größen, die sich nach der Anhörung solidarisch mit Spears zeigten. "Es ist inakzeptabel, wenn es einer Frau, oder überhaupt einem Menschen, der sein eigenes Schicksal kontrollieren möchte, nicht gestattet ist, so zu leben wie gewünscht", schrieb die 40-Jährige auf Twitter. Ihre Tweets versah die Sängerin mit einem Foto, das Britney und sie in jungen Jahren zeigt. Die beiden Sängerin hatten in den 90er-Jahren gemeinsam den "Mickey Mouse Club" des Disney Channels moderiert. Später starteten beide eine Weltkarriere.