Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mars-Rover Perseverance begeistert Bosnien - besonders im Dorf Jezero

euronews_icons_loading
Mars-Rover Perseverance begeistert Bosnien - besonders im Dorf Jezero
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach rund sechs Monaten Flugzeit soll der US-Rover "Perseverance" an diesem Donnerstag auf dem Mars landen. Es wird ein historischer Tag für die 1.000 Bosnier, die in dem Dorf Jezero in Bosnien leben.

Der Ende Juli 2020 gestartete Roboter soll in einem ausgetrockneten See namens "Jezero Krater" aufsetzen.

Dazu Snezana Ruzicic, Bürgermeisterin von Jezero:

"Es hat unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Als ich den Brief der NASA erhielt, war ich amüsiert. Ich dachte, es sei Fake News. Auch die Anwohner haben unterschiedlich reagiert. Einige fanden es großartig, andere machten sich darüber lustig. Die Leute sagen: Unsere Bürgermeisterin wird uns zum Mars bringen".

Der rund 2,2 Milliarden Euro teure Rover wurde rund acht Jahre lang entworfen und gebaut und soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen.

An Bord hat der rund 1000 Kilogramm schwere Roboter von der Größe eines Kleinwagens unter anderem 7 wissenschaftliche Instrumente, 23 Kameras und einen Laser. Gelingt die Landung, wäre es bereits der fünfte Rover, den die NASA zum Mars bringt.

Dazu Thomas Zurbuchen, Leiter der Wissenschaftsmission der NASA:

"Unsere Reise ging von der Suche nach Wasser über zu der Frage, ob der Planet bewohnbar war, bis hin zur Suche nach komplexen Chemikalien. Jetzt stehen wir am Beginn einer völlig neuen Phase, und zwar der Rückführung von Proben. Es ist ein ehrgeiziges Ziel, das die Wissenschaftsgemeinschaft seit Jahrzehnten verfolgt."

In Jezero schwebt ein Hauch von Feierlichkeit in der Luft. Nach Jahren der Not und der Armut, die sich seit dem Bosnienkrieg in den 1990er-Jahren verfestigt hat, rückt das kleine Dorf plötzlich in den Mittelpunkt der weltweiten Berichterstattung.