Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Pompeji: Antiker Wagen mit erotischen Abbildungen ausgegraben

euronews_icons_loading
Pompeji: Antiker Wagen mit erotischen Abbildungen ausgegraben
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Im Archäologiepark der versunkenen Stadt Pompeji haben die Forscher einen einzigartigen Triumphwagen aus der Antike ausgegraben. An der Seite ist er mit Dekorationen aus Zinn und Bronze verziert, die Männer und Frauen in erotischen Szenen zeigen. Der Wagen sei in einem hervorragendem Zustand, teilte der Archäologiepark mit.

Der Wagen wurde nach ersten Erkenntnissen von der römischen Elite für feierliche Anlässe verwendet. Auf ihm hatten ein bis zwei Personen Platz. Der Fundort auf dem Areal der Villa Civita Giuliana hatte bereits 2018 für Aufsehen gesorgt, weil dort die Überreste dreier Pferde entdeckt wurden.

Italian Minister of Culture/Luigi Spina
Detail aus Zinn und Bronze an der Seite des entdeckten römischen Triumphwagens.Italian Minister of Culture/Luigi Spina

Der italienische Kulturminister Dario Franceschini zeigte sich erfreut über den jüngsten Fund: "Pompeji verblüfft uns immer wieder mit seinen Entdeckungen und wird das mit seinen 20 Hektar Ausgrabungsfläche auch noch viele Jahre tun. Aber vor allem zeigt es, dass es möglich ist, den Park weiterzuentwickeln, Touristen aus der ganzen Welt anzuziehen und gleichzeitig Forschung, Ausbildung und Studien durchzuführen."

Die Archäologen vermuten, dass der Wagen für Festlichkeiten und Paraden benutzt und für den Transport von Bräuten zu ihren neuen Wohnorten.

Italienische Initiative gegen Plünderungen

Von Anfang an war die Ausgrabung technisch und operativ sehr komplex, da die untersuchten Räume teilweise unter modernen Häusern lagen und das anfangs geborgene Material zerbrechlich war. Jedes Mal, wenn eine Lücke gefunden wurde, gossen die Forscher diese mit Gips aus, um den Abdruck des nicht mehr vorhandenen organischen Materials zu erhalten. Auf diese Weise war es möglich, das Steuer und die Sitzbank des Wagens sowie Abdrücke von Seilen und Schnüren zu erhalten.

Das Ausgrabungsprojekt in Zusammenarbeit mit den Behörden und der Polizei soll die Ausbeutung des kulturellen Erbes durch Diebe stoppen. In der Vergangenheit sind mehrere Tunnel in der Gegend im Norden der antiken Stadt gegraben worden, um eine der bedeutendsten Villen im Vesuvgebiet zu plündern.

Zwei Personen, die in den Häusern über der Stätte leben, stehen derzeit vor Gericht, weil sie angeblich ein mehr als 80 Meter langes Tunnelnetz gegraben haben sollen, das für die systematische Plünderung der Stätte genutzt wurde.

Die antike Stadt Pompeji liegt am Fuße des Vulkans Vesuv. Bei Ausbrüchen im Jahr 79 nach Christus hatten Asche, Schlamm und Lava die Siedlungen unter sich begraben und die Stadt teils konserviert. Im 18. Jahrhundert wurde Pompeji wiederentdeckt. Die Ausgrabungsstätte gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Italien und birgt immer wieder sensationelle Funde.