Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

ESC und die Oldies der 70er: Kennen Sie Marianne Rosenberg und Joy Fleming?

Von Euronews
ABBA hat 1974 mit Waterloo gewonnen
ABBA hat 1974 mit Waterloo gewonnen   -   Copyright  Olle Lindeborg/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Den Eurovision Song Contest 1974 hat ABBA aus Schweden mit "Waterloo" gewonnen. Das ist bis heute der beliebteste ESC-Song aller Zeiten. Aber es gibt auch Künstlerinnen und Künstler, deren Auftritte bei dem europäischen Wettstreit nicht von Erfolg gekrönt waren, die sich aber dennoch in die Herzen ihrer Fans gesungen und seit den 70er Jahren kaum an Popularität eingebüßt haben.

Das wohl bekannteste Beispiel im deutschsprachigen Raum ist Marianne Rosenberg. Die inzwischen 66-Jährige hat beim deutschen Vorentscheid 1975 nur Platz 10 erreicht.

Trotzdem ist "Er gehört zu mir" bis heute ein Hit.

Beim musikalisch interessierten Publikum in Erinnerung ist Joy Fleming mit "Ein Lied kann eine Brücke sein". Damit kam die Frau mit der starken Jazz-Stimme 1975 beim ESC nur auf Platz 17.

Später sagte die Rheinland-Pfälzerin, die in Hilsbach bei Heilbronn lebte, dass sie bei der Eurovision wohl etwas anderes hätte anziehen sollen.

Joy Fleming ist 2017 im Alter von 73 Jahren verstorben. Doch sie und ihre Songs sind unvergessen.

Von mehr Erfolg gekrönt waren die Auftritte von Katja Ebstein. Die inzwischen 76-Jährige, die eigentlich Karin Ilse Überall heißt, schaffte es schon 1970 mit "Wunder gibt es immer wieder" auf den dritten Platz. 1980 erreichte sie mit "Theater" den zweiten Rang, nachdem Ebstein 1971 mit "Diese Welt" nochmals auf Platz 3 gelandet war.

Und was sind Ihre schönsten Erinnerungen an vergangene Eurovison Song Contests?

Schreiben Sie uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.