Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Frankreich öffnet Geschäfte und Terrassen- Rumänen behalten Masken auf

Access to the comments Kommentare
Von Julika Herzog mit dpa und AP
euronews_icons_loading
Frankreich öffnet Geschäfte und Terrassen- Rumänen behalten Masken auf
Copyright  Bob Edme/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Der "Café en terrasse" ist typisch französisch. Frankreich ist heute zu dieser Normalität zurückgekehrt. Die Vorbereitungen dafür laufen seit Tagen.

"Ab dem 19. Mai müssen wir unsere französische Lebensart wiederentdecken" hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gesagt.

Dank sinkender Infektionszahlen und gut laufender Impfkampagne lockert das Land seine Corona-Maßnahmen deutlich. Geschäfte und Kultureinrichtungen öffnen wieder, sowie die Außenbereiche der Restaurants.

Alain Fontaine, Präsident der Vereinigung der Gastronomen und Eigentümer der "Mesturet" sagt: "Wir sind froh und aufgeregt, es ist eine eine große Erleichterung. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie ich mich seit zwei Tagen fühle. (...) Auch wenn ich weiß, dass es schwierig wird, weil das Wetter nicht mitspielt und nur eine Belegung zu 50% erlaubt ist - aber es geht wieder los, wir öffnen!"

Gruppen von bis zu sechs Personen können wieder auf den Restaurantterrassen essen. Eine weitere große Lockerung ist auch die Verschiebung der abendlichen Ausgangssperre von 19.00 Uhr auf 21.00 Uhr.

Während auch Großbritannien weiter lockert, wurden in einigen Region, in denen sich die Indien-Variante immer mehr verbreitet, die Impfkampagne und Tests ausgeweitet.

Auch in Deutschland wurden die Bewohner von zwei Hochhäusern unter Quarantäne gestellt, nachdem eine Infektion mit der indischen Mutante nachgewiesen worden war.

Am Montag wurden in der Stadt Velbert-Birth in Nordrhein-Westfalen insgesamt 19 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, wie unter anderem der WDR berichtet. Laut dpa ist bislang bei einer Person eine Infektion mit der indischen Mutante nachgewiesen worden. Um sicherzustellen, dass sich die Virus-Mutation möglichst nicht ausbreitet, mussten sich daraufhin auf Anordnung des Gesundheitsamtes mehrere Familien in Quarantäne begeben. Insgesamt wurden daher zwei Hochhäuser von der Außenwelt isoliert. Das bedeutet, dass die 189 Einwohner allesamt ihre Wohnungen nicht mehr verlassen dürfen, bis Klarheit herrscht, wer sich alles infiziert hat.

Viele Rumänen tragen weiter Maske im Freien, obwohl dies nicht mehr vorgeschrieben ist. Manche glauben, dass die Behörden die Corona-Beschränkungen zu früh gelockert haben.

"Die Pandemie ist noch nicht vorbei, deshalb trage ich weiter Maske," sagt ein junge Mann und eine Frau meint: "Wir treffen viele Leute und können nicht auschließen, dass wir uns anstecken."

Für Menschen, die an Long Covid leiden, gibt es unterdessen Hoffnung: eine erste Studie aus Großbritannien deutet darauf hin, dass sich die Symptome nach einer Impfung verbessern. Besonders die Impfung mit mRna-Wirkstoffen soll sich positiv auf die Long Covid-Beschwerden auswirken.

Vor allem bei Moderna sei die Verbesserung von Symptomen wie Müdigkeit, Gehirnnebel und Muskelschmerzen beträchtlich gewesen.