Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Entspannt und ohne Krawatte: Ein Schiffskonzert auf der Moldau

euronews_icons_loading
Konzert auf der Moldau
Konzert auf der Moldau   -   Copyright  Euronews
Von Jiri Skacel
Schriftgrösse Aa Aa

In diesem Juni begeht das Tschechische Nationaltheater den 140. Jahrestag seiner Eröffnung im Jahr 1881. Um den Jubeltag gebührend zu feiern und alle Pandemiemaßnahmen zu respektieren - lud das Orchester des renommierten Hauses zu einem Bootskonzert auf der Moldau: ganz entspannt und ohne Krawatten, dafür und umsonst und draußen.

Umwelt- und ohrenfreundlich noch dazu: Als Bühne diente das elektrisch betriebene Ausflugsschiff Bella Bohemia. Kein Motorengeräusch konnte die musikalische Flussfahrt, begleitet von Tretbooten, trüben. Auf dem Programm: Carmen. La Traviata, Rigoletto, Aida, Schwanensee. Auch Mascagnis Cavalleria Rusticana und Puccinis La Bohème.

Damit möglichst viele dabei sein konnten, machte die Bella Bohemia an mehreren Stellen Halt.

"Damit wollen wir das Nationaltheater nach der langen Pause wieder in der Öffentlichkeit präsentieren und die Menschen wieder in unser Nationaltheater, das Ständetheater und die Staatsoper einladen", so der Schauspieler Vladislav Benes.

"Das ist eine wunderbare Art, für das Theater zu werben", schwärmt Violinistin Pavla Michalova.

Theaterleiterin Bohdana Malik hält das Ereignis für absolut außergewöhnlich. "Nach vielen Jahren können die Menschen das Ensemble einfach auf einem Boot erleben. Ich denke, das ist ein schöner Abschluss dieser Saison und es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir uns auf diese Weise begegnen."

Das Wiedersehen mit dem Publikum war ein voller Erfolg. Viele applaudierten spontan. Im September startet die neue Spielzeit, dann hoffentlich wieder normal auf der Bühne.