Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ägäis: Museumsbesuch in 25 Metern Meerestiefe

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Im Unterwassermuseum vor Peristera in der Ägäis
Im Unterwassermuseum vor Peristera in der Ägäis   -   Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Im wahrsten Sinne des Wortes in die Geschichte eintauchen – das geht vor der Felsenküste von Peristera nahe der Sporadeninsel Alonnisos in Griechenland. Um 425 vor Christus sank hier ein Handelsschiff, das mit tausenden Weinkrügen nach Athen unterwegs war. Genau an dieser Stelle befindet sich seit dem vergangenen Jahr Griechenlands erstes archäologisches Unterwassermuseum.

Rund rund 300 Touristen sind bislang in das Museum abgetaucht. Hans-Jürgen Fercher aus Österreich ist einer von ihnen. Er schwärmt: "Das erweckt diesen Ort wieder zum Leben, das berührt mich sehr." Und Lisette Fredelund aus Dänemark ergänzt: "Man beobachtet nicht nur das Meeresleben oder Korallen, sondern auch frühere Zivilisationen. Einfach toll!"

Historischer Wert weltweit einzigmalig

Kurz nach Eröffnung im vergangenen Jahr wurde das Unterwassermuseum wegen der Corona-Pandemie weitgehend geschlossen. Jetzt, wo Griechenland wieder Touristen empfängt, können Museumsbesucher zusammen mit erfahrenen Tauchern wieder auf Zeitreise gehen. In einer Wassertiefe von 25 Metern.

Vom ersten Unterwassermuseum, das besucht werden kann, spricht Alonissos' Bürgermeister Petros Vafinis. "Es ist von einem historischen Wert wie sonst nirgends in der Welt. Jedenfalls nicht mit diesen Ausmaßen."


In Planung: Unterwasser-Safari zu antiken Wracks

Auch an Land kann man sich ein Bild von dem 30 Meter langen und 10 Meter breiten Schiffswrack machen. Etwa mit einem Tauchgang in virtueller Realität. Für echte Taucher soll es demnächst weitere Ziele geben, verrät Kostas Efstathiou, einer der Gründer des "Triton Dive Centre". "Wir sind etwas aufgeregt, denn wir haben noch vier weitere Schiffswracks gefunden. Das wird dazu führen, dass Alonissos auf die Welttauchkarte kommt. Geplant ist eine Unterwasser-Safari zu antiken Wracks."

Beabsichtigt ist, anspruchsvolle, zahlungskräftige Touristen anzulocken. Ein Tauchgang zum Unterwassermuseum kostet 95 Euro.

Weitere Quellen • AFP