Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Urlaub im Risikogebiet Griechenland? Inzidenz in Frankreich über 50

Von Euronews mit dpa
Touristen auf der ostägäischen Insel Samos, Griechenland, 8.6.2021
Touristen auf der ostägäischen Insel Samos, Griechenland, 8.6.2021   -   Copyright  Petros Giannakouris/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Die Delta-Variante des Coronavirus lässt die Zahl der Neuinfektionen in Europa steigen. So liegt die 7-Tage-Inzidenz in Frankreich - Stand 17. Juli - wieder über 50 pro 100.000 Menschen. Am Freitag waren zum ersten Mal seit langem mehr als 10.000 Ansteckungen in 24 Stunden gemeldet worden. Doch zur Zeit ist Frankreich für Touristinnen und Touristen offiziell kein Risikogebiet. Tatsächlich sind die Zahlen anderswo noch höher.

In seinen jüngsten Empfehlungen hat das Robert-Koch-Institut (RKI) Griechenland, die Niederlande und Teile Dänemarks, besonders um die Hauptstadt Kopenhagen, als Risikogebiete eingestuft. Die Einstufung gilt ab kommenden Sonntag. Tourist:innen oder Reisende, die aus einem solchen Gebiet auf dem Landweg nach Deutschland kommen, müssen einen aktuellen, negativen PCR-Test vorweisen, ansonsten reicht ein Impf- oder Genesenen-Nachweis.

In beiden Ländern breitet sich die Delta-Variante des Coronavirus stark aus. In den Niederlanden lag die 7-Tage-Inzidenz zuletzt bei 376, in Griechenland bei 167.

Mit Zypern und Portugal sind zwei weitere beliebte Urlaubsländer der Deutschen wegen steigender Infektionszahlen zu Hochinzidenzgebieten hochgestuft worden. Für Einreisende aus diesen Ländern gilt neben dem negativen PCR-Test eine Quarantänepflicht von fünf bis zehn Tagen. Diese gilt nicht für Geimpfte oder Genesene Personen. Auch Spanien, das bereits als Risikogebiet gilt, droht eine Hochstufung. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 282, allerdings berücksichtigt das RKI bei seiner Einstufung auch andere Faktoren.

Das Auswärtige Amt rät von touristischen Reisen in diese Länder ab.

Für zwei Länder hat sich die Lage zuletzt entspannt. Das RKI nahm Norwegen und Schweden von seiner Liste der Risikogebiete.

Vom 15.07.2021
Karte der ECDCVom 15.07.2021

In Deutschland steigt die Sieben-Tage-Inzidenz aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variante seit etwas mehr als einer Woche an, allerdings bewegt sich das Infektionsgeschehen noch auf geringem Niveau. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Deutschland liegt nun bei 9,4 an diesem Samstag - die Gesundheitsämter übermittelten dem RKI 1.608 Neuinfektionen - Tendenz steigend.