Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Weltweite Unterstützung: Belarussische Oppositionelle Tichanowskaja in London

Access to the comments Kommentare
Von Tadhg Enright
euronews_icons_loading
Weltweite Unterstützung: Belarussische Oppositionelle Tichanowskaja in London
Copyright  Dan Kitwood/2021 Getty Images
Schriftgrösse Aa Aa

Die belarussische Oppositionspolitikerin Swetlana Tichanowskaja wirbt weltweit um Unterstützung der Demokratiebewegung gegen das Lukaschenko-Regime. In London traf die im lettischen Exil lebende Aktivistin auf Premierminister Boris Johnson, der ihr britische Unterstützung zusicherte. Zum Fall des jüngst in der Ukraine getöteten belarussisschen Aktivisten sagte sie:

Ich nehme an, es ist ein Verbrechen, aber ohne die Ermittlungsergebnisse zu kennen kann ich natürlich nichts sagen. Egal, ob in Belarus oder im Exil, jeder muss aufpassen, denn wir sehen ja, dass das Regime vor nichts zurückschreckt, um dich zu finden, wenn sie dir etwas tun wollen.
Swetlana Tichanowskaja
Belarussische Oppositionsführerin

Ihr Besuch in London ist die letzte Station einer diplomatischen Mission, die sie über Paris und Berlin bis nach Washington geführt hat.

Trotz der internationalen Anerkennung verschlechtert sich die Lage der weißrussischen Opposition. Das Regime von Alexander Lukaschenko scheint hinter dem Tod eines Aktivisten in der Ukraine zu stecken, und eine weißrussische Athletin hat Asyl in Polen gefunden, nachdem man sie in Tokio zur Heimreise zwingen wollte.

Bereits Anfang des Jahres, nach der Entführung eines oppositionellen Journalisten warnte Boris Johnson Lukaschenko, seine antidemokratischen Handlungen würden Konsequenzen nach sich ziehen, das aber scheint den belarussischen Machthaber nicht beeindruckt zu haben.