Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"So happy": Fans jubeln mit Britney über Schritt in Richtung Freiheit

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP / DPA
euronews_icons_loading
Solidaitätsbekundung vor dem Gericht in Los Angeles
Solidaitätsbekundung vor dem Gericht in Los Angeles   -   Copyright  FREDERIC J. BROWN/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf um Selbstbestimmung ist US-Popstar Britney Spears (39) ihrer Freiheit ein kleines Stück näher gekommen.

Wie US-Medien unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichteten, hat der Vater der Sängerin Jamie Spears (69) am Donnerstag beim zuständigen Gericht in Los Angeles seinen Rückzug in Aussicht gestellt, allerdings keinen konkreten Zeitrahmen für den Rücktritt genannt.

Bedingung sei ein "ordnungsgemäßer Übergang" zur Einsetzung eines neuen Vormunds Bedingung sei. Sein Anwalt gab den "öffentlichen Streit" mit seiner Tochter als einen Grund für diese Entscheidung an.

Der Anwalt von Britney Spears, Mathew Rosengart, wertete dies als großen Sieg für seine Mandantin. Jamie Spears solle sofort abtreten, sagte er in einer Mitteilung, die vom Branchenblatt "Variety" veröffentlicht wurde.

Die Sängerin steht seit 2008 unter der Vormundschaft ihres Vaters, nachdem sie wegen privater und beruflicher Probleme psychisch zusammengebrochen war.

"Lange überfällig!"

Fans und prominente UnterstützerInnen von Britney Spears jubelten in den sozialen Netzwerken über den angekündigten Rückzug von Jamie Spears als Vormund.

Realitystar und Britney-Freundin Paris Hilton (40) schrieb auf Twitter, sie sei "so happy". Dies sei lange überfällig gewesen. Sie sei froh, "dass Britney auf dem Weg ist, endlich frei zu sein". Ihren Tweet versah Hilton mit dem bekannten Hashstag #FreeBritney und dem Link zu einem Bericht in der "New York Times".

Britney Spears selbst postete auf Instagram ohne weiteren Kommentar ein gemaltes Bild, das eine Frau von hinten zeigt. Sie trägt Blumen im Haar, ein Schmetterling fliegt über ihre Schulter. Ein User kommentierte das Bild mit den Worten "Wir sind einen Schritt weiter auf dem Weg zu deiner Freiheit". Ein weiterer kommentierte bereits: "Sie ist frei".

Bei zwei Gerichtsanhörungen im Juni und Juli hatte die Sängerin in emotionalen Ansprachen ihren Vater heftig angegriffen und Vorwürfe gegen ihre Familie, Betreuer und Anwälte erhoben.

Die nächste Anhörung in dem Gerichtsstreit ist für Ende September angesetzt.