Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Pakistans Botschafter bei der EU: "Pakistan finanziert die Taliban nicht"

Access to the comments Kommentare
Von Anelise Borges
euronews_icons_loading
Pakistans Botschafter bei der EU: "Pakistan finanziert die Taliban nicht"
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Für Afghanistan steht jetzt mehr auf dem Spiel als je zuvor, sagt Euronews-Reporterin Anelise Borges. Sie sprach mit Zaheer Janjua, dem Botschafter Pakistans in Belgien, Luxemburg und bei der EU.

Anelise Borges, Euronews: "Die ganze Welt blickt auf Kabul und verfolgt die Entwicklung. Zu den vielen Parteien, die in die Krise verwickelt sind, gehört auch Afghanistans Nachbar Pakistan. Der Atommacht wird seit langem vorgeworfen, die Taliban zu unterstützen - auch finanziell. Viele glauben, Pakistan profitiert von der Herrschaft der Taliban. Ich fragte den pakistanischen Botschafter bei der EU, wie er die Machtübernahme sieht."

Zaheer Janjua, pakistanischer Botschafter in Belgien, Luxemburg und bei der EU: "Wir werden sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Aber für uns ist Inklusion das Wichtigste, und es sollte Sache des afghanischen Volkes sein, zu entscheiden, was für ein System es will und was für ein Land es will. Afghanistan hat keinen Krieg mehr verdient und keine Gewalt. Die Menschen brauchen Sicherheit und die Menschen brauchen Entwicklung."

Anelise Borges, Euronews: "Im Moment scheinen die Afghanen nicht in der Lage zu sein, für sich selbst zu entscheiden. Was tut Pakistan, was kann Pakistan tun, um ihnen zu helfen und um eine Lösung zu finden?"

Zaheer Janjua, pakistanischer Botschafter in Belgien, Luxemburg und bei der EU: "Wir fordern alle Seiten auf, miteinander zu reden. Eine Delegation afghanischer Politiker ist gerade zu Gesprächen in Islamabad, und wir wollen - wie gesagt - eine Regierung in Afghanistan, die alle mit einbezieht. Wir werden jeden Prozess unterstützen, der darauf abzielt, dass das afghanische Volk vertreten wird und der für alle Afghanen steht. Pakistan arbeitet mit der internationalen Gemeinschaft zusammen, um bei der Evakuierung zu helfen von Mitgliedern des diplomatischen Korps, von Mitgliedern internationaler Organisationen, von Journalisten und all denen, die Afghanistan verlassen wollen. Unsere Botschaft in Kabul ist voll funktionsfähig und unterstützt alle, die mir ihr in Kontakt treten."

Anelise Borges, Euronews: "Menschen in Afghanistan machen Pakistan verantwortlich für die Finanzierung und sogar die Bewaffnung der Taliban, was ist Ihre Antwort darauf?"

Zaheer Janjua, pakistanischer Botschafter in Belgien, Luxemburg und bei der EU: "Dass Pakistan die Taliban finanziert, sie unterstützt, das ist die falsche Bezeichnung für das, was wir tun. Wir haben keine Favoriten in Afghanistan. Die Taliban sind eigenverantwortlich. Wir unterstützen sie nicht, wir finanzieren sie nicht."