Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

San Sebastian: Goldene Muschel für Regisseurin Alina Grigore

euronews_icons_loading
San Sebastian: Goldene Muschel für Regisseurin Alina Grigore
Copyright  San Sebastian International Film Festival
Von ESRTVE, su
Schriftgrösse Aa Aa

Die vielen Corona-Beschränkungen im vergangenen Jahr waren schon fast vergessen: Das San Sebastian International Film Festival, 69. Ausgabe (17. bis 25. September) – eines der ältesten Festivals auf dem Kontinent und das wichtigste Filmfestival Spaniens – entsprach es dieses Jahr mit vielen Präsenzveranstaltungen wieder sehr viel mehr den Verhältnissen vor Beginn der Pandemie.

FRAUEN

Wie in Cannes und Venedig gewann eine Frau den wichtigsten Preis, die Goldene Muschel: die rumänische Regisseurin Alina Grigore für ihren ersten Film „Blue Moon.“ Damit ging der Hauptpreis des wichtigsten Filmfestivals in Spanien zum dritten Mal in Folge an ein Regiedebüt. 2019 hatte „Pacified“ von Paxton Winters und 2020 „Dasatskisi / Beginning“ von Dea Kulumbegashvili gewonnen, die auch die Präsidentin der diesjährigen Jury war.

Die Silberne Muschel für die beste Regie ging an die dänische Filmemacherin Tea Lindeburg für ihren Film „Du som er i himlen / As in Heaven“ (Wie im Himmel). Die Darstellerin in diesem Film, Flora Ofelia Hofmann Lindahl, und die Schauspielerin Jessica Chastain (The Eyes of Tammy Faye) teilen sich den Preis der Silbernen Muschel als beste Hauptdarstellerinnen.

Alina Grigore, Schauspielerin und Regisseurin:

“Diese Auszeichnung steht für den Mut eines Künstlerteams, weibliche Kreativität und Kreativität im Allgemeinen auf eine andere Art und Weise auszudrücken.”

Die Geschichte: Zwei junge Frauen kämpfen um ihr Studium und wollen ihrer dysfunktionalen Familie entkommen. Hilf- und machtlos versuchen sie, aus den familiären Traditionen und sexueller Unterdrückung zu fliehen.

JUGENDLICHE

Auch das spanische Kino glänzte in San Sebastian, und das Projekt "Quién lo impide" ("Who's Stopping Us") von Jonás Trueba aus Madrid gewann einen kollektiven Preis für seine 200 jungen Amateurdarsteller...

Candela Recio, Schauspielerin:

"Wir freuen uns sehr über diesen Preis, weil Sie uns nicht dafür belohnen, fiktive Figuren darzustellen, sondern uns selbst als fiktive Figuren vorzustellen. Wir drücken unsere Überzeugungen aus und sprechen über Dinge, von denen wir meinen, dass sie gehört werden sollten".

Der Film spielt vor und während der Covid-Zeit, und zeigt die Sehnsüchte und Ängste der spanischen Jugend.

Der Film wurde auch mit dem Filmpreis der internationalen Filmkritiker- und Filmjournalisten-Vereinigung (FIPRESCI) ausgezeichnet.

BASKEN-GESCHICHTE

Schließlich gewann der Film Maixabel den Izicar Award für den besten baskischen Film, ein Drama, das auf die dunklen Tage der ETA zurückblickt, durch die Geschichte einer Frau, die dem Mörder ihres Mannes begegnet...

ESRTVE, su