Musizieren gegen die Angst: Italiener erlebt Putsch im Sudan

Musizieren gegen die Angst: Italiener erlebt Putsch im Sudan
Copyright free
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Komponist nahm an einem Musikfestival in Khartum teil, als sich die Ereignisse überschlugen.

WERBUNG

Der italienische Komponist Franco Eco erlebt den Putsch im Sudan vor Ort. Er nahm an einem Musikfestival in Khartum teil, als sich die Ereignisse überschlugen.

Mit mir sind weitere Künstler aus Äthiopien, Uganda, Senegal, Frankreich und Deutschland hier
Franco Eco
italienischer Komponist

„Abgesehen vom diplomatischen Personal bin ich der einzige Italiener im Land. Mit mir sind weitere Künstler aus Äthiopien, Uganda, Senegal, Frankreich und Deutschland hier, allesamt Gäste des Internationalen Musikfestivals Sama. Wir haben am Vormittag zusammen musiziert, als wollten wir die Angst vertreiben, während draußen Schüsse und Schreie zu hören waren“, so Eco.

Eigentlich wollte der Komponist nach der Festivalteilnahme die Musik der sudanesischen Nomadenstämme erkunden, jetzt sitzt er in seinem Hotelzimmer fest, die italienische Botschaft hat einen Wachmann abgestellt, um ihn zu beschützen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Avvocati di strada: Italiens größte Kanzlei ohne Einnahmen

Blutiges Ende von Massenprotesten: Hat das Militär scharf geschossen?

Köstlichkeit im Schatten des Kolosseums: Roms 1. Olivenöl