Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Köstlichkeit im Schatten des Kolosseums: Roms 1. Olivenöl

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Olivenernte im Park des Kolooseums in Rom
Olivenernte im Park des Kolooseums in Rom   -   Copyright  screengrab RAI via Eurovision

Atemberaubender kann eine Erntekulisse wohl kaum sein: An prominenter Stelle wird jetzt das eigene Olivenöl der Stadt Rom produziert.

Ganz nach alter Väter Sitte wird im Archäologischen Park "PArCo" des Kolosseums Handarbeit betrieben.

Die 189 Olivenbäume sind kostbar weil sie aus unterschiedlichen Epochen stammen. Liebe und Leidenschaft für das Handwerk sollten interessierte Einheimische und Städteurlaubende selbst mitbringen.

David Granieri vom Landwirtsverband Coldiretti Lazio ist einer der Verantwortlichen. Und er scheut nicht vor großen Worten zurück: "Die Wiedergeburt beginnt hier, im Archäologischen Park des Kolosseums, wo wir nach der Eintragung in das europäische Amtsblatt das erste Olivenöl Roms herstellen werden."

Heraus kommt ein Produkt in der begehrten "Extra vergine"-Qualität. Natürlich pestizidfrei und mit kulturhistorischem Beigeschmack.