euronews_icons_loading
Kabul: Frauen rufen Weltöffentlichkeit an

In Kabul haben Frauen die Weltöffentlichkeit während einer Demonstration aufgefordert, angesichts der Lage in Afghanistan nicht zu schweigen, sondern zu handeln. Seit der Machtübernahme der Taliban sind Rechte für Mädchen und Frauen eingeschränkt worden. Eine Teilnehmerin rief die Vereinten Nationen auf, das Geschehen in Afghanistan nicht hinzunehmen. „Warum ist die Welt still? Warum hört niemand auf unsere Stimme? Warum sollen wir zu Hause gefangen sein? Wie lange müssen wir noch eingesperrt sein? Warum hört uns niemand zu?", fragte Menschenrechtlerin Husna Saddat.