EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Nach Koeman-Rauswurf: Baggert Barcelona an Belgiens Erfolgstrainer?

Ronald Koeman bei einem seiner letzten Auftritte als Coach des FC Barcelona
Ronald Koeman bei einem seiner letzten Auftritte als Coach des FC Barcelona Copyright Manu Fernandez/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Manu Fernandez/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ronald Koeman hatte als Spieler eine überragende Zeit beim spanischen Spitzenklub FC Barcelona. Als Trainer bewies er allerdings kein glückliches Händchen bei den Katalanen. Die Nachfolge-Diskussion ist voll entbrannt.

WERBUNG

Erst die Heimpleite im Clásico gegen Erzrivale Real Madrid und dann eine Niederlage beim Madrider Vorstadt-Klub und Aufsteiger Vallecano - die Ära von Trainer Ronald Koeman beim FC Barcelona endete wenig ruhmvoll mit einem nächtlichen Rauswurf.

Nur vier Siege in zehn Punktspielen und Tabellenplatz neun veranlassten Präsident Joan Laporta auf dem Rückflug aus Madrid nach einer Krisensitzung zur fristlosen Kündigung des noch bis Ende dieser Saison laufenden Vertrags des Niederländers.

Der Trainer der B-Mannschaft, Sergi Barjuan, übernimmt jetzt kommissarisch. Ein überfälliger Schritt, meinten nicht wenige Fans der Katalanen.

"Das kommt zu spät"

Hector Barraccina meinte in Barcelona: "Es ist gut, dass er raus ist. Denn er hat das Potenzial der Mannschaft als Trainer nicht voll ausgeschöpft. Im Moment macht Barca auf dem Spielfeld keinen Sinn. Sehe langweilige Spiele und die Profis kommen gar nicht dazu, gut zu spielen. Auf dem Niveau, zu dem sie fähig sind."

Barca-Fan Alejandro Zeballos sah die Personalie ähnlich: "Ich finde, das kommt zu spät. Sie haben ihn nicht vorher entlassen, weil sie wissen, was Koeman für den Verein bedeutet. Es ist ein bisschen spät. Im Moment sieht es sehr kompliziert aus, um in La Liga mitzuspielen und die Gruppenphase der Champions League zu überstehen. Ich will nicht zu pessimistisch sein, aber es wird ein komplizierte Aufgabe für den neuen Trainer werden."

Nicht nur viele Fans, auch katalanische Medien sehnen jetzt eine Rückkehr von Vereinsidol Xavi Hernández herbei, der gerade seine Cheftrainer-Karriere bei Al-Sadd SC in Katar begonnen hat. Spekuliert wird auch über Roberto Martinez, der beständig als belgischer Nationaltrainer beeindruckt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wie geht das trotz Corona? Kreuzfahrer zurück in Spanien

Spanien: "Europas größtes Kokain-Netzwerk" ausgehoben

Mehr als 100.000 Katalanen fordern Unabhängigkeit von Spanien