Seit 40 Tagen aktiv: Der Cumbre Vieja auf Kanareninsel La Palma

Seit 40 Tagen aktiv: Der Cumbre Vieja auf Kanareninsel La Palma
Copyright Emilio Morenatti/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Oscar Valero
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Alle Hoffnungen, der Vulkan könnte sich absehbar beruhigen, sind nicht aufgegangen: Die Seismik ist nach wie vor hoch, es sind weiter viele Erdbeben zu spüren. Nichts deutet darauf hin, dass ein Ende des Ausbruchs nahe sein könnte.

WERBUNG

Vor vierzig Tagen ist der Cumbre Vieja auf der Kanareninsel La Palma ausgebrochen. Alle Hoffnungen, der Vulkan könnte sich absehbar beruhigen, sind nicht aufgegangen: Die Seismik ist nach wie vor hoch, es sind weiter viele Erdbeben zu spüren. Nichts deutet darauf hin, dass ein Ende des Ausbruchs nahe sein könnte.

Fest steht, der Cumbre Vieja ist der verheerendste Vulkanausbruch in den letzten fünf Jahrhunderten auf La Palma. Es wird geschätzt, dass er zwischen 50 und 100 Millionen Kubikmeter Pyroklastika und Lava ausgestoßen hat.

Die Luftqualität hat sich gebessert, an keiner der Messstationen wurden Schwefeldioxid-Grenzwerte überschritten.

Die Säule aus Gasen und Asche, die aus dem Vulkan strömt, erreicht eine Höhe von 3.300 Metern, die Schwefeldioxidemissionen in der Wolke weisen den fünften Tag in Folge sinkende Werte auf, obwohl sie mit 15.000 Tonnen pro Tag immer noch hoch sind.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

85 Tage Vulkanausbruch: So hat sich die Kanareninsel La Palma verändert

Erster Toter seit Vulkanausbruch auf La Palma

La Palma: Fische fliehen vor Lava