Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Italien verbietet Minderjährigen mit Migrationshintergrund die Bundesliga

Access to the comments Kommentare
Von Julika Herzog  & Luca Palamara
euronews_icons_loading
Italien verbietet Minderjährigen mit Migrationshintergrund die Bundesliga
Copyright  Euronews

Die jungen Basketballspieler im süditalienischen Castel Volturno, der größten afrikanischen Gemeinde Europas, dürfen der nationalen italienischen Basketballliga nicht beitreten.

Denn in Italien besagt das Gesetz, dass Jugendliche mit ausländischen Eltern erst mit 18 Jahren die italienische Staatsbürgerschaft erhalten können - selbst wenn sie im Land geboren und ausgebildet wurden.

Der italienische Basketballverband verbietet es Teams mit mehr als zwei Ausländern pro Team in der nationalen Liga zu spielen. In der Juniorenmannschaft von Tam Tam Basket sind alle Spieler afrikanischer Herkunft. Sie konnten deswegen der Liga nicht beitreten, obwohl sie Regionalmeister sind.

"Wenn sie spielen, spüren sie das Problem nicht wirklich. Aber wenn sie nicht spielen und wissen, dass sie nicht Teil der nationalen Liga sein können, dann ist es präsent. Wenn man sie spielen sieht, lächeln sie immer, weil sie es lieben. Und weil sie es so lieben, finde ich, dass sie spielen dürfen müssen- ohne Hindernisse", erzählt Massimo Antonelli, der Präsident von Tam Tam Basket.

"Sie sind in diesem Land geboren, hier aufgewachsen, hier gehen sie zur Schule. Italienisch ist ihre Muttersprache und sie lieben es Basketball zu spielen, aber sie dürfen offiziel keine Spiele in ihrer Liga spielen, weil sie noch nicht die italienische Staatsbürgerschaft haben. Doch sie wollen es allen beweisen: Sie sind Italiener", kommentiert Euronews-Korrespondent Luca Palamara.

Praise Aifuwa, gehört zu dem U17-Team von Tam Tam Basket: "Ich heiße Praise, ich bin 16 Jahre alt und bin im vierten Jahr der weiterführenden Schule. Ich bezeichne mich sowohl als Italiener als auch als Nigerianer, denn ich wurde hier geboren, bin aber nigerianischer Herkunft. Ich war frustriert, dass sie uns nicht in der Bundesliga spielen lassen wollten, obwohl wir hier geboren sind. Aber nun dürfen wir spielen, das macht uns wirklich glücklich."

Nach einem Aufschrei in den sozialen Medien hat der Fall eine politische Debatte ausgelöst- Nun hat der italienische Basketballverband Tam Tam Basket eine Ausnahmeregelung gewährt, damit sie mit allen anderen U17-Teams des Landes konkurrieren können.

U17-Spieler Karim Moustapha freut sich spielen zu dürfen: "Wir waren mehrere Tage lang enttäuscht, aber dann haben wir diese tolle Nachricht bekommen: Endlich können wir in der nationalen Liga spielen, um allen zu zeigen, wer Tam Tam Basket ist."

Die Spieler von Tam Tam Basket haben zwar für den Moment eine Ausnahmegenehmigung erhalten, doch ihr Kampf ist noch lange nicht vorbei, wie sie auf Instagram schreiben. Bis zu eine Millionen minderjährige Italiener ausländischer Herkunft warten darauf, ihre Rechte als vollwertige Italiener in Sport und Gesellschaft anerkannt zu bekommen.