Neue Corona-Maßnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise

US-Präsident Joe Biden spricht über neue Corona-Maßnahmen
US-Präsident Joe Biden spricht über neue Corona-Maßnahmen Copyright Evan Vucci/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Evan Vucci/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Julika Herzog mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mehr Impfen, mehr Testen und Corona-Tests für Einreisen in die USA. Präsident Joe Biden bereitet das Land angesichts der neuen Corona-Variante Omikron auf einen Winter mit steigenden Infektionszahlen vor.

WERBUNG

Mehr Impfen, mehr Testen und Corona-Tests für Einreisen in die USA. Präsident Joe Biden bereitet das Land angesichts der neuen Corona-Variante Omikron auf einen Winter mit steigenden Infektionszahlen vor.

Neben verpflichtenden Corona-Tests höchstens 24 h vor Ankunft in den USA kündigte Biden eine landesweite Kampagne für Booster-Impfungen an.

Seine Landsleute rief er auf, sich nicht durch die Pandemie spalten zu lassen: "Dieser Plan sollte uns einen. Ich weiß, dass Covid-19 dieses Land gespalten hat. Es ist zu einem politischen Thema geworden, was sehr traurig ist. Das sollte es nicht sein, aber es war so. Jetzt wo der Winter anfängt und uns die Herausforderung dieser neuen Variante bevorsteht, ist hoffentlich der Moment gekommen, in dem wir diese Spaltung hinter uns lassen, um durch diese Pandemie hindurch die Nation hinter einem gemeinsamen Ziel zu vereinen."

New York hat bereits mehrere Fälle der Omikron-Variante entdeckt und innerhalb eines Tages wurden mittlerweile in etlichen Bundestaaten weitere Fälle bestätigt, unter anderem auch in Colorado und Hawaii.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Was er tut, ist ein Fehler": Biden kritisiert Netanjahu öffentlich

Bericht zur Lage der Nation: US-Präsident Biden hält Rede mit Wahlkampfcharakter

Freie Bahn für Trump: Nikki Haley zieht sich aus dem Rennen um Präsidentschaftskandidatur zurück