Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ukraine: Putin will sofortige Verhandlungen mit NATO und USA

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Wladimir Putin will Sicherheitszusagen für sein Land.
Wladimir Putin will Sicherheitszusagen für sein Land.   -   Copyright  Mikhail Metzel, Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP

Diese am Freitag gemachten Aufnahmen zeigen nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau eine Übung des russischen Heeres nahe Rostow am Don, rund 50 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt.

Putin will mit Xi Jinping über „kriegerische Rhetorik der NATO“ sprechen

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich für sofortige Verhandlungen mit der NATO und den Vereinigten Staaten ausgesprochen, um Sicherheitszusagen für sein Land zu erreichen, hieß es aus dem Kreml. Ausgeschlossen werden soll, so Putin, dass sich die NATO weiter nach Osten ausbreite und über Waffen in der Ukraine oder anderen Nachbarländern verfüge, die Russland gefährlich werden könnten. Wie die Nachrichtenagentur Tass mit Berufung auf Kreml-Sprecher Dmitri Peskow berichtet, werde Putin in einer Videoschalte mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping die „kriegerische Rhetorik der NATO“ ansprechen.

G7-Staaten warnen Russland vor Angriff auf Ukraine

Die ukrainische Regierung ist der Ansicht, dass die Gefahr eher von Russland ausgeht: „Das Zusammenziehen russischer Truppen entlang der Grenze zur Ukraine ist der Beweis, dass Gefahr nicht nur für die Ukraine, sondern auch für ganz Europa besteht", sagte der ukrainische Verteidigungsminister Oleksi Resnikow.

Selenskyj: Truppenaufmarsch könne dazu dienen, den Westen zu erpressen

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, der russische Truppenaufmarsch könne dazu dienen, den Westen zu erpressen. Russlands Vorgehen überrasche ihn nicht, sein Land sei auf alles vorbereitet, so das ukrainische Staatsoberhaupt gegenüber der italienischen Zeitung La Repubblica.