EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Russland-Ukraine-Konflikt: Die Angst vor einem Einmarsch wächst

Russland-Ukraine-Konflikt: Die Angst vor einem Einmarsch wächst
Copyright Susan Walsh/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright Susan Walsh/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die internationale Gemeinschaft ist wegen einer Konzentration großer russischer Truppen an der ukrainischen Grenze in Sorge. US-Präsident Joe Biden hat dem ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj im Falle einer Invasion Unterstützung versprochen.

WERBUNG

**Die internationale Gemeinschaft ist wegen einer ungewöhlichen Konzentration großer russischer Truppen an der ukrainischen Grenze in Sorge. US-Präsident Joe Biden hat dem ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj im Falle einer Invasion die Unterstützung der USA versprochen. **

Das Telefont zwischen Biden und Selenskyj soll nach Angaben beider Regierungen etwa anderthalb Stunden gedauert haben. Biden habe das "unerschütterliche" Bekenntnis der USA zu Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine bekräftigt, teilte das Weiße Haus im Anschluss mit. Biden habe außerdem erneut erklärt, die US-Regierung sei bereit, in dem Konflikt zu vermitteln. 

Auf einem Video-Gipfel am Mittwoch hatte Joe Biden den russischen Präsidenten Wladimir Putin vor einem Einmarsch gewarnt. Putin kritisierte eine Anti-russische Haltung, er sagte, Russophobie sei ein erster Schritt zum Völkermord. "Sie und ich wissen sehr gut, was im Donbass geschieht. Es sieht wirklich wie ein Völkermord aus", so Putin in dem Video-Gipfel.

"Aggressionen und Aufrüstungen gehen von Russland aus"

Die Sprecherin des Weißen Hauses erklärte, dass die Aggressionen von Russland ausgehen würden. "Die Russen sind für ihre rhetorischen Eskalationen bekannt, ebenso dafür, wie sie Fehlinformationen in der Welt und in den Ländern an der Ostflanke verbreiten. Wir sollten ihre  Bemühungen, die Öffentlichkeit zu informieren, also mit Vorsicht genießen sollten", so Sprecherin Jen Psaki.

"Was wir wissen, ist, dass die Aggression hier von der russischen Seite ausgeht. Die militärische Aufrüstung kommt von der russischen Seite."

Der US-Präsident hat im Falle einer russischen Invasion in der Ukraine scharfe Wirtschaftssaktionen der USA und ihrer europäischen Verbündeten gegen Russland angekündigt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russland schottet sich weiter ab: Börse in Moskau stellt Handel mit Euro und Dollar ein

US-Präsidentensohn Hunter Biden des illegalen Waffenbesitzes schuldig gesprochen

Putin droht dem Westen mit möglichen Angriffen