Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gig Economy: EU will soziale Sicherheit für Fahrer von Lieferdiensten

Access to the comments Kommentare
Von Jaime Velázquez
euronews_icons_loading
Gig Economy: EU will soziale Sicherheit für Fahrer von Lieferdiensten
Copyright  Diritti d'autore Paul White/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Ohne Fahrer kein Pizzadienst, kein Uber und vieles mehr. Sie sind Voraussetzung für Internet-basierte Lieferdienste, die von oft globalen Plattformen dominiert werden. Sie sind Selbständige, werden von Auftrag zu Auftrag bezahlt. Gig Economy, das wirtschaftliche Risiko trägt allein der Fahrer. 

Gig Economy - prekäre Selbständige

Nicht nur in Spanien haben sie für bessere Arbeitsbedingungen gekämpft, hier haben sie gewonnen. Per Gesetz sind digitale Plattformen jetzt gezwungen, ihnen Arbeitsverträge zu geben. Fahrer wie Fernando sind jetzt angestellt. Die EU-Kommission will dieses Gesetz jetzt auf rund 4 Millionen europäische Fahrer anwenden.

Ich habe jetzt einen Monatslohn, ich verdiene mehr, habe eine 40-Stunden-Woche, bin sozial abgesichert. Ich bin jetzt besser dran... Aber für viele Kollegen gilt das eben noch nicht...
Fernando García Fahrer und Sprecher der United Riders Association

Spaniens Gesetz zur Absicherung von Lieferdienstfahrern ist Vorbild für eine neue, EU weite Gesetzgebung.

Vier Monate ist das Gesetz jetzt gültig in Spanien. Der internationale Branchenriese Deliveroo hat Konsequenzen gezogen. Das britische Unternehmen hat wegen der gestiegenen Kosten den Betrieb eingestellt. Plattformen mit ähnlichem Geschäftsmodell versuchen, sich anzupassen. Aber sie beschäftigen nur noch einen Bruchteil der früheren Belegschaft, zum Teil über Zeitarbeitsfirmen - das gleiche Spiel, nur unter anderem Namen. Gegner des Gesetzes finden sich auch unter jenen, den es eigentlich nutzen sollte:

Dieses Gesetz verschärft nur instabile Arbeitsverhältnisse, prekären Arbeitsverhältnissen und Vollzeitverträgen, die weder für Arbeitnehmer noch für Freie etwas besser macht.
Gustavo Gaviria
Fahrer und Sprecher der United Riders Association

Regulierung ist für die meisten Plattformen ein Schreckgespenst. Denn gerade läuft eine globale Konsolidierung, Millionen und Milliarden werden weltweit im Kampf um Marktanteile investiert.

Viele Unternehmen werden es nicht schaffen... wir werden sehen, welche Plattformen diese Phase der Konsolidierung überleben und sich durchsetzen.
Pedro Moreno de los Ríos
Professor für digitale Wirtschaft, IE University

Die Europäische Koalition der digitalen Lieferplattformen warnt, die spanischen Regelungen würden Kurieren, Restaurants und Kunden schaden. Trotzdem boomen die Lieferdienste in Spanien: Vier neue Unternehmen sind frisch auf dem spanischen Markt ... und alle stellen ihre Mitarbeiter an.