Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Brigitte Bardot ist nicht geimpft, weil sie "allergisch gegen alle chemischen Produkte" ist

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner
Brigitte Bardot bei einer Pressekonferenz zum Thema Tierrechte in Paris, Archivbild Mai 2018.
Brigitte Bardot bei einer Pressekonferenz zum Thema Tierrechte in Paris, Archivbild Mai 2018.   -   Copyright  Remy de la Mauviniere/AP2006

Die französische Schauspielerin, Sängerin und zuletzt vor allem Tierschützerin Brigitte Bardot hat in einem Interview mit der französischen Gala erklärt, dass sie nicht gegen das Coronavirus geimpft ist.

Auf die Frage, ob sie geimpft sei, sagte die 87-Jährige: "Ah non! Ich bin gegen alle chemischen Produkte allergisch". Selbst bei Reisen nach Afrika habe sie sich nicht gegen Gelbfieber impfen lassen. "Mein damaliger Arzt hatte mir ein falsches Attest ausgestellt. Ich bin hingefahren und kam völlig gesund zurück!", so Bardot.

Eines Tages müssen wir alle sterben. Das ist wie mit dem Altern, man entkommt dem nicht.
Brigitte Bardot

Die Vorsitzende der Fondation Brigitte Bardot für Tierschutz fand zudem sie sei in guter Verfassung für ihr Alter: "Klar, ich bin 87 Jahre alt aber ich schwöre Ihnen, man sieht es mir nicht an. Ich habe keine grauen Haare und ich bin sehr schlank".

"Eines Tages müssen wir alle sterben. Das ist wie mit dem Altern, man entkommt dem nicht", so Bardot gegenüber Gala. Das Interview über den Lebensweg der Schauspielerin in voller Länge gibt es in der Printversion der Illustrierten.

Die oft nur "BB" genannte Berühmtheit war in den vergangenen Jahren häufiger wegen rassistischer Bemerkungen aufgefallen. Sie wurde fünfmal wegen Anstiftung zum Rassenhass rechtskräftig verurteilt. Sie griff unter anderem Französinnen muslimischen Glaubens und illegale Migrant:innen an.

Im Jahr 2019 nannte sie die Einwohner der französischen Überseeinsel La Réunion "degeneriert" (auch als zurückgeblieben übersetzt), wegen bestimmter Opferfeste, bei denen Schafe geschlachtet werden.

Bardot lebt in einem Fischerhäuschen mit dem Namen "La Madrague" im südfranzösischen Saint-Tropez.

In französische Regierung empfiehlt die Impfung gegen das Coronavirus für die Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Vor allem ältere Personen soll die Impfung vor einem schweren Verlauf von Covid-19 schützen. Am Mittwoch hatten sich laut Gesundheitsminister Véran 66.000 Menschen zum ersten Mal impfen lassen.

Das Virus hat in Frankreich fast 125.000 Menschen getötet.

Weitere Quellen • GALA