EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Grausiger Fund: Leichenteile von Mia (22) in Aalborg entdeckt

Polizeiaktion in Aalborg - Symbolbild
Polizeiaktion in Aalborg - Symbolbild Copyright Henning Bagger/AP
Copyright Henning Bagger/AP
Von Euronews mit The Copenhagen Post Online
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Es handelt sich um Teile der Leiche der in der Nacht auf Sonntag in Dänemark verschwundenen jungen Frau - das hat das Ermittlerteam herausgefunden.

WERBUNG

Die 22 Jahre alte Mia Skadhauge Stevn aus Aalborg in Dänemark war am Sonntagmorgen nicht nach Hause zurückgekehrt. Offenbar war sie zu Fuß unterwegs in einer Gegend, in der viele junge Leute nachts ausgehen.

Bei der Suche nach der jungen Frau machte die Polizei einen grausigen Fund. In einem Wald unweit von Aalborg wurden Leichenteile entdeckt - und laut Ermittlerteam handelt es sich dabei um die Vermisste.

Der Fall sorgt in Dänemark für Entsetzen und für große Anteilnahme.

Auf den Bildern einer Überwachunsgkamera soll zu sehen sein, wie Mia um 6 Uhr morgens vor einem Netto-Supermarkt in einen dunklen Wagen einsteigt. Das Nummernschild des Autos führte die Polizei auf die Spur von zwei 36-Jährigen. Wie The Copenhagen Post berichtet, wurde ein Mann wieder freigelassen, ein anderer bleibt in Haft. Zunächst waren beide wegen mutmaßlichen Mordes angeklagt worden. Und die zwei Männer behaupten beide, sie seien unschuldig.

Die Polizei sucht in dem Fall weiter nach Zeugen und Hinweisen.

"Wir müssen allen Zeugen anhören, die am Sonntag, den 6. Februar in der Zeit von 6.30 bis 7.30 Uhr, in der Nähe von Sulsted Kirkevej und Hammer Bakker waren - etwa 20 Minuten nachdem Mia Skadhauge Stevn in Vesterbro in Aalborg abgeholt wurde", erklärte der stellvertretende Polizeichef von Nordjütland, Frank Olsen.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei den in Dronninglund Storskov im Norden von Aalborg gefundeten Leichenteilen um Mia Skadhauge Stevn handelt. Dies muss noch abschließend durch forensische Untersuchungen bestätigt werden. Zudem sollte die Todesursache festgestellt werden.

Auf Twitter schreibt Userin @betteskid_, sie sei sehr wütend aufgewacht - und sie wolle erst mal an die frische Luft. Doch sie teilt an diesem Freitag ein Foto mit Blick auf die Blumen für Mia und Oliver. 

Der 21-jährige Oliver war wenige Tage zuvor in Aalborg verschwunden, nachdem er ins Wasser gefallen war. Allerdings wurde offenbar später das Handy des jungen Mannes ausgeschaltet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Negativ-Rekord der Neuinfektionen in Deutschland - Dänemark Vorbild?

Dänemark will Gefängnis im Kosovo mieten: Justizminister unterzeichnen Absichtserklärung

Wegen Spionage: Russlands Justiz verurteilt Wall Street Journal Reporter Gershkovich zu 16 Jahren