Ukraine-Krieg Tag 35 - Warnstufe für Gas - Euronews am Abend 30.03.22

Haus in einem Vorort von Kiew in der Ukraine
Haus in einem Vorort von Kiew in der Ukraine Copyright Rodrigo Abd/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Regierung der Ukraine hält die Ankündigung, dass Russland Kiew weniger angreifen will, für Bluff. Und Robert Habeck hat die erste Warnstufe für Gas verhängt.

WERBUNG

🙂 Guten Abend!

🇺🇦🇷🇺 Die Regierung der Ukraine glaubt nicht daran, dass Russlands Armee wirklich weniger angreifen will. Die schon stark zerstörte Stadt Mariupol steht weiter unter russischem Beschuss.

🚆 Sie nehmen den Nachtzug nach Kiew, denn sie wollen zurück in die Ukraine.

🔴 An der Gas-Lage hat sich in den vergangenen Tagen kaum etwas geändert. Im Gegenteil, Putin will jetzt offenbar doch Euro als Bezahlung akzeptieren. Wirtschaftsminister Habeck hat heute die erste Gas-Warnstufe in Kraft gesetzt.

💶 Gefühlt wird so gut wie alles teurer - die Inflation liegt im März bei 7,3 Prozent und so schnell bessert sich die wirtschaftliche Lage laut Expertinnen und Experten nicht.

😷 In den vergangenen 24 Stunden sind weitere 348 Menschen an Covid-19 gestorben - doch Corona-Hotspots sind nur zwei Bundesländer. Und Gesundheitsminister Lauterbach ruft Risikogruppen dazu auf, sich die vierte Dosis Impfstoff verabreichen zu lassen.

🖤 Niemand hat geschrien: Neues zu der Familie, die sich in der Schweiz aus dem 7. Stock in die Tiefe gestürzt hat. Das sagt die Schweizer Polizei.

🌱 Passen Sie gut auf sich auf! Jeden Abend verschicken wir einen Newsletter per Telegram - direkt aus der Redaktione. Sie finden uns dort unter @euronewsde

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Selenskyj in Butscha, am Ort des Grauens - Euronews am Abend 04.04.22

Kein Abzug: Russland verlegt Truppen in der Ukraine

Fürs Klima und gegen den Krieg in der Ukraine - Euronews am 25.03.22