Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

In Mosquera fliegen giftige Schaumwolken durch die Straßen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Giftiger Schaum
Giftiger Schaum   -   Copyright  Fernando Vergara/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Eine riesige Schaumschicht, die aus einem verschmutzten Fluss kommt, hat die Türen der Häuser der Einwohner von Mosquera erreicht, einer Stadt 22 Kilometer von der kolumbianischen Hauptstadt Bogota entfernt. Die Anwohner sind zunehmend beunruhigt über dieses Phänomen, das zwar nicht neu ist, aber in der Regenzeit zugenommen hat.

Der Schaum habe einen üblen Geruch, und der Wind treibt den kontaminierten Schaum schnell in das am Flussufer gelegene Viertel Los Puentes.

Fernando Vergara/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Schaumwolken in MosqueraFernando Vergara/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Der weggewehte Schaum landet vor Haustüren und auf Gehwegen.

Gonzalo Roa, ein 40-jähriger Bewohner des Viertels, sagte ist besorgt, da die Verschmutzung des Flusses bei Kindern Atemwegserkrankungen hervorrufen würde und der Schaum Türen und Fenster von Immobilien zerstört. "Wir befinden uns schon seit vielen Jahren in dieser Situation", sagte er.

Über ihre Pressestelle teilte die Umweltbehörde der Region mit, dass die Verschmutzung des Schaums durch die Menge an Reinigungsmitteln, die in die Flüsse geleitet werden, und durch die jüngsten Regenfälle zunimmt.

Fernando Vergara/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
SchaumwolkenFernando Vergara/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Die Umweltbehörde ist dabei, die Überwachung, Kontrolle und Nachverfolgung der Verschmutzung voranzutreiben, um das Problem anzugehen, sagte Edwin Garcia, Direktor des Umweltlabors von CAR Cundinamarca.

Seit 2020, fügte Garcia hinzu, sei in Mosquera eine Kläranlage in Betrieb, die unter anderem die Aufgabe hat, die Stoffen aus dem Fluss zu filtern, die Schaum erzeugen könnten.

Die Umweltbehörde empfiehlt, den Kontakt mit dem kontaminierten Schaum zu vermeiden.