EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Sri Lankas Parlament wählt am Freitag neuen Präsidenten

Demonstrierende halten den Präsidentenpalast weiter besetzt
Demonstrierende halten den Präsidentenpalast weiter besetzt Copyright Eranga Jayawardena/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Eranga Jayawardena/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Von Katharina Walden mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach Monaten politischer Unruhe und Proteste wählt Sri Lankas Regierung am Freitag einen neuen Präsidenten

WERBUNG

Sri Lankas Parlament soll Ende der Woche einen neuen Präsidenten wählen, dies beschlossen Vertreter der politischen Parteien bei einem Treffen am Montag. 

Wahl am Freitag

Am 20. Juli wird das Parlament einen seiner Abgeordneten zum Nachfolger des derzeitigen Präsidenten Gotabaya Rajapaksa wählen, nachdem dieser versprochen hat, am 13. Juli zurückzutreten.

Zuvor hatten am Samstag Protestierende die Wohnsitze des Präsidenten und Premierministers gestürmt - nach Monaten politischer Unruhe. 

Präsident Gotabaya Rajapaksa gab nun in einem offiziellen Schreiben an den Premierminister bekannt, bis Mittwoch seinen Posten zu räumen. Rajapaksa wird für die anhaltende Wirtschaftskrise verantwortlich gemacht, seit Monaten fehlt es an Lebensmitteln, Treibstoff und Medikamenten.

Weiterhin weigern sich tausende Protestierende die Villen zu verlassen, sie verlangen auch den sofortigen Rücktritt des Premierministers, Ranil Wickremesinghe. Die Ereignisse sind der bisherige Höhepunkt der Massenproteste. Die Wirtschaftskrise im Land ist die schlimmste seit der Unabhängigkeit von Großbritannien.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bad im Präsidenten-Pool: Demonstrierende in Sri Lanka machen weiter Druck

Unruhen in Sri Lanka eskalieren: Präsident Rajapaksa kündigt Rücktritt an

Sturm auf Präsidentenpalast in Sri Lanka: Staatschef Rajapaksa auf der Flucht