Aktivisten kleben sich an Botticelli-Meisterwerk fest

Botticelli
Botticelli Copyright Кадр из видео AP Photo
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In den Uffizien in Florenz wurden Umweltaktivisten gewaltsam aus dem Museum entfernt.

WERBUNG

Italienische Umweltaktivisten haben ihre Hände an dem Glas festgeklebt, das Sandro Botticellis Gemälde "Frühling" in den Uffizien in Florenz schützt. Sie wollten damit gegen die Zerstörung der Umwelt protestieren. Dank des vor einigen Jahren vorsorglich eingebauten Glases sei das Meisterwerk unversehrt geblieben, teilte das Museum mit. Auf einem ausgerollten Plakat stand: Letzte Generation, kein Gas, keine Kohle

Die Polizei führte sie ab. Sie dürfen die Stadt Florenz nun drei Jahre lang nicht betreten.

Zusammen mit dem anderen Meisterwerk des Florentiner Künstlers, "Geburt der Venus", gehören die beiden Gemälde aus dem späten 15. Jahrhundert zu den beliebtesten Kunstwerken des Museums. Das Gemälde ist groß und misst 319 cm auf 207 cm.

Der Kleber wurde sicher vom Glas entfernt.

Die Zeitung Corriere della Sera zitierte die Aktivisten in einer Erklärung mit den Worten: "Ist es heute möglich, einen so schönen Frühling zu sehen?"

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Farbe auf Ferrari: Aktivisten besprühen Schaufenster eines Autohändlers

Neusiedler See: Aktivisten protestieren gegen 60-Hektar-Tourismus-Projekt

Italiens Sozialdemokraten werfen EVP "Flirt" mit Rechsextremen vor