Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schock in München: 7-jährige Lavinia in Hotel von Statue erschlagen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit BR, Corriere della Sera
Kind aus Italien in München von Statue erschlagen - Rettungswagen (Symbolbild)
Kind aus Italien in München von Statue erschlagen - Rettungswagen (Symbolbild)   -   Copyright  Sven Hoppe/AP

In einem Hotel in München hat eine Statue ein sieben Jahre altes Mädchen aus Italien erschlagen. Wie Corriere della Sera berichtet, war Lavinia mit ihren Eltern in Bayern im Urlaub. Sie spielte im Innenhof des Hotels, als die 200 Kilo schwere Steinstatue umstürzte und das Kind unter sich begrub. Medienberichten zufolge musste der Vater das Unglück mitansehen. 

Rettungskräfte versuchten das Mädchen zu reanimieren, doch sie verstarb laut BR im Krankenhaus Schwabing.

Das Unglück ereignete sich am Freitagabend im Münchner Stadtteil Isarvorstadt.

An diesem Montag warteten die Eltern auf die Autopsie der Tochter, um die Leiche nach Italien überführen lassen zu können. 

Auf Facebook schrieben Lavinias Eltern: "Du bist und bleibst unser Engel. Die Liebe unseres Lebens".

Wegen des tödlichen Unglücks hat die Polizei Ermittlungen eingeleitet. Offenbar war nicht sicher, dass die Steinstatue fest am Boden montiert war. Die Staatsanwaltschaft erklärte allerdings, die Untersuchungen seien erst am Anfang und es sei zu früh, um sich zur Ursache des Unglücks zu äußern.