Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Aggressives Känguru: Mann wird von seinem "Haustier" getötet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
Känguru in Australien
Känguru in Australien   -   Copyright  Rob Griffith/Copyright 2016 The Associated Press. All rights reserved. This material may not be published, broadcast, rewritten or redistribu

Im Südwesten von Australien ist ein Mann, der offenbar ein wildes Känguru als Haustier gehalten hatte, von dem Tier getötet worden. 

Ein Verwandter fand den 77-Jährigen am Sonntag mit "schweren Verletzungen" auf seinem Grundstück in der ländlichen Gemeinde Redmond, 400 Kilometer südöstlich der westaustralischen Landeshauptstadt Perth.

Es wurde vermutet, dass er früher am Tag von dem Känguru angegriffen worden war. Die Polizei erschoss das Tier, weil es die Rettungskräfte daran hinderte, den verletzten Mann zu erreichen, so die Polizei.

"Das Känguru stellte eine Bedrohung für die Rettungskräfte dar", hieß es in der Erklärung.

Der Mann starb noch am Tatort. Die Polizei geht davon aus, dass das Opfer das wilde Känguru als Haustier gehalten hat.

Es gibt gesetzliche Beschränkungen für die Haltung australischer einheimischer Tiere als Haustiere.

"Keine niedlichen Tiere"

Tanya Irwin, die sich beim Native Animal Rescue Service in Perth um die Makropoden kümmert, sagte, dass die Behörden nur selten Genehmigungen für die Haltung von Kängurus im Westen Australiens erteilen.

"Es scheint sich um ein erwachsenes Männchen zu handeln, das sehr aggressiv wird und sich in Gefangenschaft nicht wohl fühlt", sagte Irwin. "Wir wissen nicht, in welcher Situation es sich befand, ob es Schmerzen hatte oder warum es in Gefangenschaft gehalten wurde, und leider ... sind sie keine niedlichen, sondern wilde Tiere."

Offenbar handelt es sich um ein Westliches Graues Riesenkänguru (Englisch: Western grey kangaroo). Diese Tiere können mehr als 50 Kilo wiegen, bei einer Größe von zuweilen über 1 Meter und einer Schwanlänge von ebenfalls bis zu 1 Meter.

Das Westliche Graue Riesenkänguru gilt nicht als bedrohte Art, da sich diese Tiere zuletzt vermehrt ausgebreitet haben.

Berichten zufolge war es der erste tödliche Angriff eines Kängurus in Australien seit 1936.