Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Inflation in der Türkei jetzt schon bei 83,45 Prozent

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Geldtausch in einer Wechselstube in Ankara
Geldtausch in einer Wechselstube in Ankara   -   Copyright  Burhan Ozbilici/AP   -  

Die Inflation in der Türkei ist im September auf 83,45 Prozent und damit den höchsten Stand seit 24 Jahren gestiegen. Den Angaben des Statistikamtes in Ankara zufolge lag der Wert vor einem Jahr noch bei rund 19,6 Prozent.

Im Vergleich der verschiedenen Wirtschaftsbereiche legten die Preise auf dem Wohnungsmarkt gegenüber dem Vormonat am stärksten zu, gefolgt von den Preisen im Bildungswesen.

Regierung setzt auf Herabsetzung des Leitzinses

Die Regierung setzt seit geraumer Zeit auf Herabsetzungen des Leitzinses, um auf diese Weise der herstellenden Wirtschaft und dem Außenhandel Schwung zu verleihen. Allen voran Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan gilt als Verfechter dieses Kurses, der im Widerspruch zu gängigen Wirtschaftsabläufen steht. Erdoğan sagte, er erwarte 2023 eine sinkende Inflation.

Der Türkei machen neben weltweiten Einflussfaktoren wie der Krieg in der Ukraine oder die Pandemienachwirkungen insbesondere die im Vergleich zum US-Dollar schwache Landeswährung Lira zu schaffen.