EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Ex-Kanzler Kurz steigt bei Cybersecurity-Start-Up ein

Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz steigt bei einem israelishen Start-Up ein
Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz steigt bei einem israelishen Start-Up ein Copyright Lisa Leutner/Copyright 2021 The AP. All rights reserved
Copyright Lisa Leutner/Copyright 2021 The AP. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die israelische Zeitung "Globes" berichtet, dass Österreichs Ex-Kanzler Kurz beim israelischen Cyber-Start-up "Dream Security" einsteigt.

WERBUNG

Es ist ruhig geworden um Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz. Doch nun berichtet die israelische Zeitung "Globes", dass Kurz beim israelischen Cyber-Start-up "Dream Security" einsteigt. Das Start-Up hat sich dem Schutz kritischer Infrastruktur wie Energie- oder Wasserversorgung verschrieben.

Gründer ist Shalev Hulio, Miteigentümer und ebenfalls Gründer der israelischen Firma NSO Group Technologies. Letztere hatte für Aufsehen gesorgt durch die Entwicklung der Überwachungssoftware "Pegasus", mit deren Hilfe Polizei und Geheimdienste Journalist:innen, Menschenrechtsaktivist:innen, und Oppositionelle in verschiedenen Ländern ausspioniert hatten.

Kurz, der zuletzt als "global Strategist" für die Kapitalbeteiligungsgesellschaft Thiel Capital des deutsch-amerikanischen Unternehmers Peter Thiel gearbeitet hat, und gegen den in seiner Heimat zwei Ermittlungsverfahren wegen Korruptionsverdachts laufen, wird bei "Dream Security" zukünftig einen leitenden Posten in der Unternehmensentwicklung bekleiden.

Das Start-Up soll bereits Investitionen im Umfang von 20 Millionen US-Dollar gesammelt haben.

Weitere Quellen • Globes

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vertrauen "nachhaltig beschädigt": BSI-Chef Schönbohm muss Posten räumen

Der tiefe Fall eines Kanzlers: Prozess gegen Sebastian Kurz vor dem Wiener Landgericht

Falschaussage? - Ex-Kanzler Kurz muss am 18. Oktober vor Gericht