EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Skopje in Nordmazedonien erneut unter den 10 Städten mit der größten Luftverschmutzung Europas

Skopje in Nordmazedonien leidet unter schlechter Luft
Skopje in Nordmazedonien leidet unter schlechter Luft Copyright ROBERT ATANASOVSKI/AFP or licensors
Copyright ROBERT ATANASOVSKI/AFP or licensors
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Skopje in Nordmadzedonien liegt in einem Tal, Industrieemissionen, Verkehrsdichte und die Haushalte produzieren eine hohe Luftverschmutzung. Bei Inversionswetterlage steht die schlechte Luft in den Stadt. Eine Handy-App soll nun helfen.

WERBUNG

Skopje, die Hauptstadt von Nordmazedonien. Im Winter steht sie oft auf der unrühmlichen Liste der am stärksten verschmutzten Städte Europas. In diesem Jahr sogar auf der Top-Ten-Liste der Städte mit der schlechtesten Luftqualität der Welt

Gorjan Jovanovski ist Aktivist und Entwickler der My Air-App. Sie ist in Skopje wegen der Luftverschmutzung zu einer der beliebtesten Handy-Anwendungen in der Stadt geworden . Dank seines Engagements wurde er Mitglied des Stadtrats, wo er sich aktiv für die Verbesserung der Luft einsetzt. Gorjan Jovanovski erklärt: "Skopje liegt in einem Tal, wir sind von Bergen umgeben, was bedeutet, dass es nicht viel Luftaustausch gibt. Vor allem im Winter, wenn wir eine Inversionslage haben, kann die durch Industrie, Haushalte die Autos verschmutzte Luft , nicht aus dem Tal entweichen . Es ist wie ein kochender Topf. Es wird immer schlimmer bis wir vielleicht ein paar Regenschauer oder ein bisschen Wind haben"

Skopje mit seinen 700.000 Einwohnern ist eine Industriestadt mit vielen Fabriken, die unter dem früheren kommunistischen System errichtet wurden. Damals spielten Umweltstandards noch keine Rolle . Noch heute arbeiten die Industrieanlagen in der Stadt ohne die notwendigen Kontrollen, um etwaige Umwelt- Normen zu erfüllen.

Gorjan Jovanovski erklärt: "Wir versuchen, die Industrie unter Druck zu setzen. Ein großer Teil dieser Industrie ist unreguliert und wird nicht kontrolliert. Nur sehr wenige Industriezweige verfügen über 24-Stunden-Überwachungssysteme. Selbst bei denen, die welche haben, gibt es viele Lücken in den Daten, sie werden nicht regelmäßig überprüft, also haben wir eine Industrie, die völlig unkontrolliert ist". 

Die Europäische Kommission überwacht die Schadstoffbelastung in Skopje genau. In mehreren Berichten hat sie darauf hingewiesen, dass die Ziele der Grünen Agenda für den westlichen Balkan nicht wirklich verfolgt werden.

"Wir haben Gesetze, die nicht umgesetzt werden. Wir haben Gesetze, die nicht ausreichen, die geändert werden müssen, die besser gemacht werden müssen. Es ist ein system-immanentes Problem, dass diese Leute ihre Arbeit nicht richtig machen oder nicht einmal versuchen, die Gesetze zu verbessern. "

Die politischen Parteien sowohl der Linken als auch der Rechten, die in den letzten Jahrzehnten an der Macht waren, haben es versäumt, sich mit diesem Problem zu befassen. Die einzige Hoffnung der Bürger besteht nun darin, dass die EU-Beitrittsverhandlungen zum Handeln anspornen werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Wieder stolz sein": Gewinnt Rechtspopulistin Präsidentschaftswahl in Nordmazedonien?

Nigeria: Umweltkommission fordert Milliarden wegen Ölschäden

Meeresverschmutzung: "Healthy Seas" säubert verlassene Fischfarmen in Griechenland