Schatzmeisterin des Clans: Schwester von Mafia-Boss Messina Denaro verhaftet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
"Keine Mafia": Diese Flagge hängt in Palermo, wo Mafia-Boss Messina Denaro im Januar verhaftet wurde.
"Keine Mafia": Diese Flagge hängt in Palermo, wo Mafia-Boss Messina Denaro im Januar verhaftet wurde.   -  Copyright  Valeria Ferraro/AP

Die italienische Polizei hat die Schwester des inhaftierten Mafia-Bosses Matteo Messina Denaro festgenommen. Die 67-jährige Rosalia Messina Denaro soll ihrem Bruder auf seiner 30 Jahre dauernden Flucht geholfen haben. 

Diese endete Mitte Januar, als der letzte große Boss der Cosa Nostra und meistgesuchte Mafioso Italiens in Palermo verhaftet wurde. 

Spezialkräfte der italienischen Carabinieri nahmen den Gesuchten in einer Privatklinik in Palermo fest. "Ich bin Matteo Messina Denaro", sagte der überraschte Verbrecher, als er am Eingang des Krankenhauses von Agenten angesprochen wird.

Seine seit 1993 dauernde Flucht war vorbei. Dutzende Polizisten sicherten die Klinik. Als klar war, wer hier verhaftet wurde, applaudierten andere Patienten spontan.

Messina Denaro werden schlimmste Verbrechen zur Last gelegt, er soll Dutzende Morde begangen und organisiert haben. Darunter die tödlichen Bombenanschläge auf die Mafia-Jäger Giovanni Falcone und Paolo Brorsellino im Jahre 1992 und die Entführung und Ermordung des Teenagers Guiseppe di Matteo, der zwei Jahre lang von der Cosa Nostra gefangen gehalten und 1995 erdrosselt wurde.

Seine Schwester spielte in der Mafia-Familie laut den jüngsten Ermittlungen wohl unter anderem die Rolle der Schatzmeisterin.