Prozess gegen den Ex-Präsidenten des Kosovo beginnt in Den Haag

Ehemaliger Präsident des Kosovo Hashim Thaci
Ehemaliger Präsident des Kosovo Hashim Thaci   -  Copyright  Koen van Weel/ANP
Von Euronews  mit dpa, AFP, AP

Die Angeklagten bestreiten die Vorwürfe.

Am Kosovo-Sondergericht in Den Haag beginnt der Prozess gegen Ex-Präsident Hashim Thaci. Der frühere Kommandant der Befreiungsarmee des Kosovo sowie drei weitere Führungskader dieser ehemaligen kosovo-albanischen Miliz müssen sich wegen Verbrechen aus der Zeit von 1997 bis 1999 verantworten, als sie gegen die serbischen Sicherheitskräfte und für die Unabhängigkeit des Kosovo gekämpft hatten.

140 Personen haben Opfer-Status

"Der Staatsanwalt wird zunächst erklären, warum Hashim Thaci und die anderen Angeklagten in 10 Anklagpunkten schuldig sein sollen - schuldig wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wegen Folter, Mord, Entführung und anderer Verbrechen gegen Serben, Roma und Aschkali, aber auch gegen Albaner, die als illoyal eingestuft wurden. Danach wird es eine Eröffnungspräsentation der Opferanwälte geben, die es bisher bei den Prozessen wegen Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien nicht gab. Insgesamt haben 140 Personen den Opfer-Status", erklärt Euronews-Korrespondent Miloš Mili.

Die Angeklagten bestreiten die Vorwürfe. Im Kosovo genießt die Befreiungsarmee des Kosovo (KLA oder UCK) bis heute enorme Popularität. Mit ihrem bewaffneten Kampf trug sie entscheidend dazu bei, dass sich das heute fast ausschließlich von Albanern bewohnte Kosovo aus serbischer Vorherrschaft befreien konnte.

Tausende protestierten in Pristina für "Kriegsheld Thaci"

Am Tag vor Prozessbeginn demonstrierten in der Hauptstadt Pristina tausende Menschen für Thaci zu demonstrieren - für sie ist er ein Kriegsheld. Die Befreiungsarmee gehört zum Gründungsmythos des jungen Staates - nach einem blutigen Krieg, in dem 13.000 Menschen getötet wurden und der nur durch einen NATO-Einsatz beendet werden konnte. Viele im Kosovo finden, der Prozess gegen Thaci und die anderen relativiere die serbischen Kriegsverbrechen.

Das Kosovo-Sondergericht ist Teil des kosovarischen Justizsystems, logiert aber mit seinen internationalen Richtern und Anklägern in Den Haag. Es soll die Verbrechen aufarbeiten, die Kosovo-Albaner während des Befreiungskrieges gegen Serbien begingen. Für die - im Umfang ungleich massiveren - Verbrechen der serbischen Seite ist das Internationale Jugoslawien-Tribunal in Den Haag beziehungsweise dessen Nachfolge-Mechanismus zuständig.

Zum selben Thema