Mobbing der Mitschülerinnen nicht Grund des Selbstmords von 13-jährigem Lucas?

Gedenkveranstaltung für Lucas, der sich mit 13 das Leben genommen hat
Gedenkveranstaltung für Lucas, der sich mit 13 das Leben genommen hat Copyright JEAN-CHRISTOPHE VERHAEGEN/AFP
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Mehrere Jugendliche werden verurteilt, weil sie Lucas wegen seiner Homosexualität gehänselt haben. Aber für den Selbstmord des Jungen macht das Gericht die Mädchen nicht verantwortlich.

WERBUNG

Der Fall des Selbstmords des 13 Jahre alten Lucas im vergangenen Januar hatte in den Vogesen und in ganz Frankreich für Bestürzung gesorgt. Der Junge war in der Schule gemobbt worden.

Die vier Schülerinnen aus Golbey im Elsaß, die wegen des Selbstmords von Lucas strafrechtlich verfolgt werden, wurden jetzt wegen Mobbings schuldig gesprochen. Das Jugendgericht in Epinal sah jedoch keinen kausalen Zusammenhang zwischen den hämischen sowie homophoben Bemerkungen und dem Selbstmord des 13-jährigen Jungen.

Der Familie ist es wichtig, dass Lucas' Leiden anerkannt werden

Zunächst verhängte das Gericht vorläufige Erziehungsmaßnahmen gegen die Jugendlichen, das endgültiged Strafmaß soll am 22. Januar 2024 festgesetzt werden. Den Schülerinnen drohen bis zu achtzehn Monate Haft. Die Höchststrafe wäre wesentlich härter, wenn das Gericht den Zusammenhang zwischen dem Mobbing und dem Suizid gesehen hätte. Die Strafe hätte dann fünf Jahre Haft betragen können.

Die Anwältin von Lucas Familie, Catherine Faivre, erklärt im Gespräch mit FranceInfo: "Die Familie nimmt das Urtei mit Erleichterung auf, da es sehr wichtig war, die Schikanen anzuerkennen, die Lucas durch Spott und homophobe Beleidigungen erlitten hat."

Zudem geht die Anwältin davon aus, dass die Justiz in solchen Fällen nur unzureichende Antworten geben kann. Es könne wohl nicht eindeutig geklärt werden, warum sich Lucas das Leben genommen hat.

Wenn Sie an Selbstmord denken oder unter Depressionen leiden, können Sie sich in Deutschland per Chat, Mail oder telefonisch kostenlos und anonym unter 0800/111 0 111 beraten lassen. Ein muslimisches Beratungstelefon gibt es rund um die Uhr unter 030 - 44 3509 821 (oder wenn nicht in Deutschland: 0049 - 30/44 35 09 821). In Österreich können Sie sich unter der Telefonnummer 142 beraten lassen oder im Internet. In der Schweiz hilft die Dargebotene Hand im Internet und unter der Telefonnummer 143.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Blutbad an Belgrader Schule: Jugendlicher läuft Amok und tötet 9 Menschen

Tod von Kasia Lenhardt (25): "Mobbing hat mir mein Kind genommen"

Nicht hart genug? Migrationspakt im EU-Wahlkampf an Frankreichs Grenze kritisiert