EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Von der Leyen: Kein Zweifel an künftigem EU-Beitritt der Ukraine

Von der Leyen in London
Von der Leyen in London Copyright Antti Aimo-Koivisto/Lehtikuva
Copyright Antti Aimo-Koivisto/Lehtikuva
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei der Ukraine Recovery Conference sollen die Fundamente für den Wiederaufbau des Landes gelegt werden.

WERBUNG

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat eigenen Angaben zufolge "keinen Zweifel" daran, dass die Ukraine eines Tages der EU beitreten wird. Das sagte die Deutsche am Mittwoch bei einer Wiederaufbaukonferenz für die Ukraine in London. Kiew habe seine Reform-Agenda mit "beeindruckender Geschwindigkeit und Entschlossenheit beschleunigt", so die Kommissionspräsidentin.

Bei der Ukraine Recovery Conference am Mittwoch und Donnerstag in der britischen Hauptstadt sollen die Fundamente für den Wiederaufbau des Landes gelegt werden.

Im Fokus steht dabei, wie privatwirtschaftliche Unternehmen dazu ermutigt werden können, in dem vom russischen Angriffskrieg gebeutelten Land zu investieren.

Der britischer Premierminister Rishi Sunak sagte: "Wie wir in Bachmut und Mariupol gesehen haben, wird Russland zerstören, was es nicht einnehmen kann. So wollen sie es mit der ukrainischen Wirtschaft machen. Die Herausforderung ist real. Der Krieg führte letztes Jahr zu einem Rückgang des BIP der Ukraine um 29 %.“

An der Veranstaltung nehmen Führungskräfte und Vertreter aus mehr als 60 Ländern teil. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj war per Video zugeschaltet. Er meinte: "Die Ukraine hat die gesamte Solidarität aktiviert, für die die EU konzipiert wurde. Und die Ukraine hat auch die moralische Kraft der NATO. Das ist für uns alle wichtig.“

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat die Widerstandsfähigkeit des ukrainischen Volkes und seinen Wunsch nach einem Neuanfang ohne Russland gelobt: "In etwas mehr als einem Jahr haben die Ukrainer 2000 Straßenkilometer von Schutt befreit. Über 40 Brücken wieder aufgebaut. 900 Bahnhöfe erneuert. Und das alles im Krieg."

Mehrere Staats- und Regierungschefs betonten die Bedeutung des Engagements der Wirtschaft für die Zukunft der Ukraine.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brüssel will Extra-Geld von den Mitgliedsstaaten - 50 Milliarden für Ukraine

Gegen Putin an Kiews Seite kämpfen - die Gründe sind vielfältig

Biden hält an Präsidenschaftskandidatur fest - trotz erneutem Patzer