EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Russlands General Popow teilt Soldaten mit, warum er entlassen wurde

Der russische General Popow, der seine Entlassung bekannt gemacht hat
Der russische General Popow, der seine Entlassung bekannt gemacht hat Copyright AP/Russian Defense Ministry Press Service
Copyright AP/Russian Defense Ministry Press Service
Von Euronews mit AP, AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der russische General Iwan Popow hat in einer Audiobotschaft erklärt, warum er entlassen wurde. Viele Vorwürfe klingen ähnlich wie die von Wagner-Chef Prigoschin.

WERBUNG

Ein hochrangiger russischer General ist entlassen worden, nachdem er die katastrophale Lage von Russlands Armee in der Ukraine offengelegt hatte. In einer Audiobotschaft informierte der General mit dem Spitznnamen "Spartak" seine Soldaten über die eigene Entlassung. Er ist dafür bekannt, dass er keine Unterschiede zwischen mehr oder weniger hochrangigen Armeeangehörigen macht.

Generalmajor Iwan Popow, Befehlshaber der 58. Armee, die um Saporischschja kämpft, kritisierte seine Vorgesetzten wegen der hohen Todesrate unter den Soldaten, den Mangel an Artillerie und die schlechte militärische Aufklärung in der russischen Armee. Viele Vorwürfe erinnern an die Kritik von Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin.

Nicht gesagt, was die Vorgesetzten hören wollten

In einer 4 Minuten langen auf Telegram veröffentlichten Sprachnachricht erklärte Popow, er habe nicht gesagt, was die Hierarchie haben hören wollen.

"Es war eine schwierige Situation mit der Hierarchie entstanden. Ich hatte die Wahl, entweder zu schweigen und Angst zu haben und das zu sagen, was sie hören wollten, oder die Dinge so zu benennen, wie sie sind. In Eurem Namen, im Namen aller gefallenen Kameraden, hatte ich nicht das Recht zu lügen. Deshalb habe ich alle Probleme benannt, die es heute in der Armee in Bezug auf Einsätze und Versorgung gibt. Ich wies auf die wichtigste Tragödie des modernen Krieges hin - das Fehlen von Gegenfeuer, das Fehlen von Artillerieaufklärungsstationen und die massenhaften Verluste und Verletzungen unserer Brüder durch die feindliche Artillerie."

"Offen und sehr brutal"

"Ich habe auch eine Reihe anderer Probleme angesprochen und sie auf höchster Ebene zum Ausdruck gebracht, und zwar offen und sehr brutal. Deshalb spürten die Vorgesetzten wahrscheinlich eine gewisse Gefahr in mir und stellten sofort, an einem Tag, einen Befehl an den Verteidigungsminister aus und wurden mich los."

"Unser oberster Befehlshaber ist uns in den Rücken gefallen"

"Wie viele Regiments- und Divisionskommandeure heute sagten, ist unsere Armee nicht an der Front eingebrochen, sondern unser oberster Befehlshaber ist uns in den Rücken gefallen und so die Armee in der schwierigsten Zeit heimtückisch enthauptet." 

"Ich hatte kein Recht, im Namen von Euch, im Namen meiner gefallenen Kameraden, zu lügen, also habe ich alle Probleme, die es gibt, dargelegt."

Russische Militärblogger behaupten, der Befehl zur Entlassung Popows stamme vom Chef der russischen Streitkräfte, General Valery Gerassimow, der dem entlassenen General "Alarmismus und Erpressung" vorwarf.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Der Kreml schluckt Danone-Tochter

Staus im Kriegsgebiet: Touristen aus Russland strömen auf die Krim

Ukraine-Krieg: Gerassimow ist wieder aufgetaucht, Putin traf offenbar Prigoschin