EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Moskaus Rache: erneute Luftangriffe auf Odessa, mindestens 12 Verletzte

Zerstörtes Gebäude in Odessa, 19, Juli 2023
Zerstörtes Gebäude in Odessa, 19, Juli 2023 Copyright OLEKSANDR GIMANOV/AFP
Copyright OLEKSANDR GIMANOV/AFP
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Unter den verwundeten Zivilisten sei auch ein Kind, so das örtliche Militärkommando. In Kiew wird vermutet, dass Moskau Einrichtungen zum Export von Getreide in der Hafenstadt zerstören will.

WERBUNG

Bei weiteren Luftangriffen in der Nacht zum Mittwoch auf die südostukrainische Stadt Odessa sind nach Angaben der Behörden mindestens 12 Zivilisten, darunter mindestens ein Kind verletzt worden. Das Militärkommando berichtete, Wohngebäude seien von Druckwellen oder verabfallenden Trümmern beschädigt worden. Die Luftverteidigung habe Drohnen und Raketen abschießen können.

Moskau: Angriffe als Vergeltung des Anschlags auf Krim-Brücke

Es war die zweite Nacht in Folge, in der Odessa beschossen wurde. Moskau gab an, dies sei die Antwort auf den angeblich vom ukrainischen Geheimdienst verübten Anschlag auf die Krim-Brücke. 

Kiew vermutet, dass Russland mit den Luftschlägen auf Einrichtungen der Infrastruktur den Druck auf das ukrainische Militär erhöhen will. Dieses setzt derzeit seine Gegenoffensive fort.

Selenskyj: russische Angriffe gelten Getreideexport

Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj sagte, Moskau versuche, Anlagen für den Export von Getreide zu zerstören. 

Die russische Armee beauptet, militärische Einrichtungen ins Visier genommen zu haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russischer Luftangriff auf Odessa: Moskau will Planungsort des Krim-Anschlags zerstört haben

Staus im Kriegsgebiet: Touristen aus Russland strömen auf die Krim

Ukraine beschießt Munitionsdepot in Russland