EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Franziskus "zum Anbeißen": Lissabon hofft auf den Papst-Effekt

Junge Gläubige bei der Eröffnungsmesse
Junge Gläubige bei der Eröffnungsmesse Copyright THOMAS COEX/AFP or licensors
Copyright THOMAS COEX/AFP or licensors
Von Euronews mit DPA/AFP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Organisatoren rechnen mit mehr als einer Million Menschen und Portugals Hauptstadt mit einem wirtschaftlichen Aufschwung.

WERBUNG

Rund eine Viertelmillion junge Gläubige haben in Lissabon an der Eröffnungsmesse des Katholischen Weltjugendtags teilgenommen. Aber das war erst der Anfang.

Hauptattraktion des Treffens ist Papst Franziskus, der für seinen fünftägigen Besuch in Portugal elf öffentliche Auftritte sowie zahlreiche Treffen geplant hat.

Höhepunkt wird der große Abschlussgottesdienst, den er am Sonntag in einem Park in Lissabon abhalten wird. Die Organisatoren rechnen mit mehr als einer Million Pilgerinnen und Pilger - und Portugals Hauptstadt mit einem wirtschaftlichen Aufschwung.

PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP or licensors
Keks mit Papst-PorträtPATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP or licensors

Papst "zum Anbeißen"

Hotels, Bars und Restaurants freuen sich auf die viele jungen Besucher:innen - vor allem, wenn sie hungrig sind. Dafür haben sich manche ganz schön was einfallen lassen, zum Beispiel den Papst "zum Anbeißen" in der Bäckerei Balcao do Marques. 

"Wir hatten bereits Kekse mit Comicfiguren für Kinder wie Spiderman oder Batman hergestellt", erklärt Bäcker Fernando Santos. "Und wir fragten uns zum Scherz mit dem Konditor, warum nicht Kekse mit dem Abbild des Papstes? Wir haben Papst-Porträts verwendet und viele Fotos."

"500 Millionen Euro oder sogar ein bisschen mehr"

Wirtschaftsexperte João Duque erklärt in Zahlen, was der Papstbesuch für Gastgewerbe und Tourismusindustrie bedeutet. "Offen gesagt, wird alles von der Zahl der Menschen abhängen, die nach Lissabon kommen. Wenn die Prognosen stimmen, können wir wohl ein paar hundert Millionen Euro einnehmen.

Es könnten 300, 400, 500 Millionen oder sogar ein bisschen mehr sein. Aber das hängt wirklich davon ab, wie viele Menschen nach Portugal kommen.

Der Weltjugendtag wird auch als das "katholische Woodstock" bezeichnet und ist Teil der Bemühungen des Vatikans, junge Menschen in schwierigen Zeiten für Gläubige bei der Stange zu halten. Überschattet wird das Treffen vom Mißbrauchsskandal in der Katholischen Kirche.

Einem im Februar veröffentlichten Bericht zufolge wurden in Portugal seit 1950 mindestens 4815 Kinder von Geistlichen missbraucht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weltjugendtag 2023: Erste Pilger kommen in Lissabon an

Der Papst reist nach Portugal: Die Missbrauchsopfer der Kirche wollen Antworten

"Habt keine Angst!": Papst feiert Abschlussmesse des Jugendwelttages