EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

EU-Problem? Steinmeier berät auf Sizilien über Migration

Frank Walter Steinmeier und Sergio Mattarella in Sizilien
Frank Walter Steinmeier und Sergio Mattarella in Sizilien Copyright AP
Copyright AP
Von Giorgia OrlandiEuronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

🇮🇹🇩🇪 In Syrakus auf Sizilien hat Frank Walter Steinmeier seinen italienischen Amtskollegen Sergio Mattarella getroffen. Die beiden sprachen vor allem über Migranten.

WERBUNG

Einwanderung ist das Hauptthemen der Gespräche, die die Präsidenten von Italien und Deutschland in Syrakus geführt haben. Sergio Mattarella und Frank Walter Steinmeier waren zu einer Preisverleihung nach Sizilien gekommen und sprachen von einem Problem, das schwer zu lösen sei und auf europäischer Ebene behandelt werden müsse.

Italien und Deutschland laut Steinmeier an der Grenze ihrer Kapazitäten

Euronews-Korrespondentin Giorgia Orlandi erklärt die Lage: "Obwohl Italien und Deutschland in den letzten Tagen in der Migrationsfrage aneinandergeraten sind, haben sie eine Gemeinsamkeit. Laut Bundespräsident Steinmeier haben Italien und Deutschland in der Tat Schwierigkeiten, mehr Migranten aufzunehmen. Beide Länder sind an der Grenze ihrer Kapazitäten angelangt.

Das sagte der deutsche Bundespräsident in einem Interview mit der italienischen Zeitung "Il Corriere della Sera", das vor seinem dreitägigen Besuch in Italien veröffentlicht wurde.

Es ist noch nicht lange her, dass Deutschland die freiwillige Aufnahme von Migranten aus Italien ausgesetzt hat, doch das hat sich in den letzten Tagen geändert, denn Deutschland hat das Abkommen zwischen den beiden Ländern wieder aufgenommen.

Deutschland hat im Jahr 2023 162.000 Asylanträge erhalten und ist das EU-Land, das im Vergleich zu anderen EU-Ländern die meisten Migranten aufgenommen hat, die im Rahmen einer freiwilligen Solidaritätsvereinbarung an den italienischen Küsten ankamen.

Laut Steinmeier wird die Stärke der bilateralen Beziehungen zwischen Italien und Deutschland durch die derzeitige Krise nicht untergraben. Das sagte er der italienischen Zeitung "Il Corriere della Sera" und fügte hinzu, dass das Problem in der Tatsache liegt, dass das, was so aussehe wie eine freiwillige Vereinbarung sei in der Tat inzwischen das Prinzip der Umverteilung. Und es gelte, dass sich mehr EU-Staaten an dieser Umverteilung beteiligten.

Frank Walter Steinmeier besucht an diesem Donnerstag Catania und reist dann von Sizilien nach Venedig, wo er auf der Architektur-Biennale erwartet wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Von der Leyens 10-Punkte-Plan für Lampedusa - was steht drin?

Brennpunkt Lampedusa: Italien will an diesem Montag härtere Maßnahmen beschließen

Lampedusa: Bevölkerung macht Druck auf von der Leyen